Metro Logo | Bildquelle: dpa

Handelskonzern im Umbau Metro will sich aufspalten

Stand: 30.03.2016 09:44 Uhr

Der Handelsriese Metro will sich umstrukturieren. Man prüfe eine Aufteilung des Konzerns in zwei unabhängige, börsennotierte Geschäftseinheiten, hieß es aus dem Unternehmen. Eine soll den Elektronikhandel halten, die andere den Groß- und Lebensmittelhandel.

Der Handelskonzern Metro prüft eine Aufspaltung des Unternehmens. Der Vorstand bereite die Schaffung von zwei unabhängigen, börsennotierten Geschäftseinheiten vor, teilte der MDax-Konzern in Düsseldorf mit.

Das Großhandelsgeschäft Metro Cash & Carry sowie die Lebensmitteltochter Real sollen dabei in eine eigene Gesellschaft übertragen werden. Die heutige Metro AG würde dann im Wesentlichen nur noch aus der Elektroniktochter Media-Saturn bestehen. Durch die Aufspaltung sollten beiden Teilen neue Wachstumsperspektiven eröffnet werden, hieß es.

Aufteilung Mitte 2017?

Eine endgültige Entscheidung über die Aufspaltung ist den Düsseldorfern zufolge noch nicht gefallen. Die Prüfungen dazu liefen noch. Sollten sich alle Seiten zu einer Aufteilung des Konzerns entscheiden, dann könne diese Mitte 2017 umgesetzt werden. Weltweit beschäftigt der Handelsgigant nach eigenen Angaben rund 230.000 Mitarbeiter.

Die Börse reagierte begeistert auf die Pläne. Die Aktien schossen um bis zu 10,3 Prozent auf 27,09 Euro in die Höhe und setzten sich an die Spitze des Nebenwerteindex MDax.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 30. März 2016 um 09:30 Uhr.

Darstellung: