Brüssel verordnet Energiesparlampen ab 2012 Der Glühbirne geht das Licht aus

Stand: 08.12.2008 20:26 Uhr

Die klassische Glühbirne wird EU-weit abgeschafft. Das hat der zuständige EU-Ausschuss nach Angaben von Diplomaten und der EU-Kommission beschlossen. Das stromfressende Leuchtmittel soll dem Beschluss zufolge schrittweise vom Markt verschwinden. Nach Angaben aus dem Europa-Parlament sollen Birnen mit mehr als 100 Watt von September 2009 an aus dem Handel genommen werden. Anfang 2010 folgen dann Birnen mit mehr als 40 Watt und zwei Jahre später auch schwächere Lampen. Die Haushalte in der europäischen Union sollen auf stromsparende Leuchtmittel wie Leuchtstoff-, Halogen- oder LED-Lampen umsteigen.

Glühbirne | Bildquelle: picture-alliance/ dpa
galerie

Auslaufmodell Glühbirne: ihr Ende naht.

Eine Energiesparlampe | Bildquelle: picture-alliance/ dpa
galerie

Energiesparlampen sollen Pflicht werden.

Durch den Einsatz von Energiesparbirnen könne ein Haushalt im Jahr zehn bis 15 Prozent Strom und 50 Euro Kosten sparen, rechnet die EU-Kommission vor. Dabei seien die höheren Anschaffungskosten für Energiesparbirnen schon eingerechnet. In ganz Europa liegt das Einsparpotenzial demnach bei fünf bis zehn Milliarden Euro jährlich.

Wolfgang Irrek vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie erklärt, wie der Abschied von der Glühbirne vonstatten gehen könnte und was das für Verbraucher und Umwelt bedeutet.

Darstellung: