Flugbegleiter der Lufthansa  | Bildquelle: dapd

Einigung zwischen UFO und Lufthansa Flugbegleiter streiken erstmal nicht

Stand: 13.02.2015 14:24 Uhr

Bei der Lufthansa wird es vorerst keine Streiks des Kabinenpersonals geben. Das Unternehmen einigte sich mit der Gewerkschaft UFO auf einen Fahrplan für die weiteren Verhandlungen. Es geht um die "Agenda Kabine".

Im Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und den Flugbegleitern sind Streiks vorerst vom Tisch. In der Nacht sei eine Einigung über die weitere Vorgehensweise erzielt worden, erklärte die Gewerkschaft Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO). Streiks werden demnach in den nächsten Monaten ausgeschlossen.

Im Januar waren die Tarifverhandlungen zunächst gescheitert; Lufthansa und UFO hatten sich aber auf ein Schlichtungsverfahren geeinigt. Die Gewerkschaft, die das Kabinenpersonal mehrerer Fluggesellschaften vertritt, hatte damals mit "massiven Arbeitskämpfen" gedroht, sollte die Schlichtung scheitern. Ufo vertritt bei der Kranich-Fluglinie 18.000 Stewards und Stewardessen.

UFO-Chef Nicoley Baublies | Bildquelle: dpa
galerie

Perspektiven auch ohne Arbeitskampf: UFO-Chef Nicoley Baublies

Nun habe UFO sich mit der Lufthansa über "Teillösungen zu allen strittigen Punkten" geeinigt, erklärte die Gewerkschaft. "Wir wollen den Beweis antreten, dass wir in wirklich turbulenten Zeiten auch ohne Arbeitskampf Sicherheit und Perspektiven für unsere Mitglieder im Lufthansa-Konzern erreichen können", sagte der UFO-Vorsitzende Nicoley Baublies.

Streit über "Agenda Kabine"

UFO verhandelt seit April 2014 mit der Lufthansa über eine ganze Reihe von Themen, die unter dem Stichwort "Agenda Kabine" zusammengefasst sind. Neben der Forderung von acht Prozent mehr Lohn für die kommenden zwei Jahre ist vor allem die Übergangsversorgung umstritten. Die Verhandlungen darüber sind geplatzt, allerdings vereinbarten beide Seiten eine Schlichtung. In einigen wichtigen Punkten einigten sich die beiden Seiten nun auf weitere Verhandlungen. Dabei geht es etwa um neue Arbeitszeitmodelle oder Wechselmöglichkeiten für Flugbegleiter von der Lufthansa-Billigtochter Germanwings zur Mutter-Airline selbst.

Die Lufthansa befindet sich derzeit in mehreren Tarifauseinandersetzungen. Am prominentesten ist dabei der Konflikt mit der Vereinigung Cockpit. Die durch Cockpit vertretenen Lufthansa-Piloten streikten in den verhangenen Monaten bereits mehrfach. Gestern und heute befanden sich die Piloten der Lufthansa-Tochter Germanwings im Ausstand. Mehr als 300 Flüge mussten gestrichen werden

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 13. Februar 2015 um 15:30 Uhr.

Darstellung: