Fehlermeldung eines nicht funktionierenden Flash Players

Kritik an Sicherheitslücken Mozilla blockiert Flash-Software

Stand: 14.07.2015 18:33 Uhr

Der Flash Player ist die Standard-Software zum Abspielen von Internet-Videos. Doch sie gilt als notorisch fehleranfällig. Nach einer Reihe gefährlicher Sicherheitslücken hat Mozilla nun Flash vorerst blockiert - und der Sicherheitsmanager von Facebook dessen Aus gefordert.

Nach einer Häufung gefährlicher Sicherheitslücken hat sich die Kritik an der vielgenutzten Multimedia-Software Adobe Flash-Player verschärft. Die Macher des Webbrowsers Firefox, Mozilla, blockierten die Ausführung von Flash vorläufig standardmäßig. Facebooks Sicherheitschef Alex Stamos rief den Flash-Anbieter Adobe auf, die Software ganz aufzugeben.

Firefox @firefox
We are committed to protecting our users from security risks. That's why–following an Adobe alert–we temporarily blocked #Flash in Firefox.

Flash wird im Web sehr oft für die Darstellung von Video-Inhalten eingesetzt, die Software wird aber schon lange als fehleranfällig kritisiert. Da immer neue Schwachstellen entdeckt werden, muss sie häufig aktualisiert werden. In den vergangenen Tagen gab es aber eine außergewöhnliche Serie mit drei bekanntgewordenen Sicherheitslücken.

In eigener Sache

Die Probleme von Mozilla mit dem Flash-Player können auch Auswirkungen auf das Angebot von tagesschau.de. haben, weil auch der Livestream und die Videos auf unserer Seite das Flash-Plugin nutzen. Das lässt sich derzeit nicht ändern. Um die Inhalte trotzdem sehen zu können, müssen User den Flash-Player aktivieren. Beim Anklicken eines Videos öffnet sich in der oberen Leiste ein Hinweis mit der entsprechenden Frage.

Hackerangriff auf Sicherheitsfirma

Aufgedeckt wurden diese Probleme durch einen Hackerangriff auf den italienischen Überwachungssoftware-Anbieter Hacking Team. Dabei gerieten auch Informationen über bisher unbekannte Flash-Schwachstellen in Umlauf, auf denen die Firma ihre Überwachungsprogramme für Sicherheitsbehörden aufbaute. Adobe veröffentlichte daraufhin umgehend ein Flash-Update, das bisher bekanntgewordene Sicherheitslücken stopfen soll.

Darstellung: