Mailänder Stadtansicht mit der Unicredt Bank | Bildquelle: REUTERS

Faule Kredite in Milliardenhöhe EZB nimmt italienische Banken unter die Lupe

Stand: 19.01.2016 14:13 Uhr

Finger weg von italienischen Finanztiteln - diese Warnung sorgte gestern an der Mailänder Börse für einen Kursrutsch. Und auch die EZB handelt. Sie befürchtet faule Kredite und nimmt Italiens Banken unter die Lupe.

Von Tilmann Kleinjung, ARD-Studio Rom

Die Empfehlung von JP Morgan, die Finger von italienischen Finanztiteln zu lassen, löste gestern einen Kursrutsch an der Mailänder Börse aus. Auch heute ging die Talfahrt weiter. Sechs Titel wurden vom Handel ausgesetzt, darunter auch Unicredit. 

Droht Europa eine neue Bankenkrise? Auch die Europäische Zentralbank in Frankfurt hat die italienischen Banken im Visier, die nach Jahren der Flaute  auf einem Berg fauler Kredite sitzen geblieben sind. Verbindlichkeiten im Wert von 200 Milliarden Euro können nicht mehr finanziert werden, weitere 150 Milliarden Euro gelten als riskant. Die EZB will deshalb einige italienische Banken genauer unter die Lupe nehmen, darunter die Unicredit, Mutter der deutschen HypoVereinsbank.

EZB hakt bei faulen Krediten nach

Diese erhielt gestern Post aus Frankfurt, genauso wie die Krisenbank Monte dei Paschi di Siena und andere italienische Großbanken.  Die Zentralbank will wissen, wie die betroffenen Banken mit den faulen Krediten in ihren Depots umgehen wollen. Außerdem soll eine Task Force eingerichtet werden, die Banken mit einem hohen Anteil an notleidenden Krediten überprüft.

Italien verhandelt seit einem Jahr mit der EU Kommission über die Einrichtung einer Bad Bank, einer Abwicklungsgesellschaft für faule Bankkredite. Die bisherigen Pläne wurden von Brüssel stets verworfen, weil sie als unzulässige Staatshilfe gewertet wurden.  Italiens Premier Matteo Renzi ist seit geraumer Zeit unzufrieden mit dem Kurs der Kommission - auch wegen der Bankenfrage. Vor Weihnachten behauptete er noch: Die italienischen Banken seien aktuell wesentlich solider als die deutschen Finanzinstitute.

Italienische Banken im Visier der EZB
T. Kleinjung, ARD Rom
19.01.2016 15:58 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Dieser Beitrag lief am 19. Januar 2016 um 14:41 Uhr auf NDR Info.

Darstellung: