Deutsche Exporteure knacken 2011 erstmals Billionen-Marke

Container auf einem Güterzug

Trotz anhaltender Schuldenkrise

Deutsche Exporteure knacken erstmals Billionen-Marke

Deutsche Exporte haben im vergangenen Jahr zum ersten Mal die Marke von einer Billion Euro überschritten. Die Unternehmen verkauften Waren im Wert von 1,06 Billionen Euro ins Ausland - 11,4 Prozent mehr als 2010, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Deutlich legten vor allem die Ausfuhren in Staaten außerhalb der EU zu: Hier gab es ein Plus von 13,6 Prozent, während die Lieferungen in die Euro-Zone nur um 8,6 Prozent zunahmen.

Auch die Einfuhren erreichten 2011 mit einem Wert von 902,0 Milliarden Euro eine neue Höchstmarke. Die Importe stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 13,2 Prozent. Der bisherige Höchstwert bei den Einfuhren lag bei 805,8 Milliarden Euro und wurde im Jahr 2008 erreicht.

Deutsche Exporte trotz Schuldenkrise und schwächelnder Konjunktur 2011 auf Rekordhoch
tagesschau 16:00 Uhr, 08.02.2012, Tom Schneider, HR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Dämpfer im Dezember

Am Jahresende fielen die Exporte allerdings stärker als erwartet: Im Dezember seien die Ausfuhren kalender- und saisonbereinigt im Vergleich zum Vormonat um 4,3 Prozent gesunken, teilten die Statistiker mit. Volkswirte hatten lediglich mit einem Rückgang von 1,0 Prozent gerechnet. Die Einfuhren fielen um 3,9 Prozent, während Volkswirte einen Anstieg um 0,8 Prozent erwartet hatten.

Nach zwei Boomjahren in Folge müssen die Exporteure in diesem Jahr damit rechnen, dass sich der Trend aus dem Dezember fortsetzt. 2012 dürfte sich das Wachstum in etwa halbieren, erklärte der Deutsche Industrie- und Handelskammertag.

Stand: 08.02.2012 08:47 Uhr

Darstellung: