Trader an der Wall Street | Bildquelle: dpa

Facebook-Krise und Handelsstreit Deutliche Verluste an US-Börse

Stand: 23.03.2018 01:27 Uhr

Der Datenskandal bei Facebook und der drohende Handelskrieg mit China ließen die Kurse an der New Yorker Börse abstürzen. Der Dow Jones verlor 2,9 Prozent und rutschte unter die Marke von 24.000 Punkten.

Belastet von erneuten Kursverlusten bei Facebook und einem Handelsstreit mit China haben die US-Aktienbörsen am Donnerstag kräftig nachgegeben. Gegen die Volksrepublik leitete US-Präsident Donald Trump milliardenschwere Handelsmaßnahmen in die Wege und unterzeichnete eine entsprechende Anordnung. Die Schritte hätten ein Volumen von 60 Milliarden Dollar, sagte der Republikaner.

"Trump scheint einen Handelskrieg beginnen zu wollen - vor allem gegen China", sagte Craig Erlam, Marktanalyst des Brokerhauses Oanda. "Das könnte eine Welle des Protektionismus auslösen, die das Wachstum bremst."

Der Dow Jones der Standardwerte schloss 2,9 Prozent tiefer mit 23.957 Punkten nur knapp über seinem Tagestief. Der breiter gefasste S&P-500 sank 2,5 Prozent auf 2643 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 2,4 Prozent auf 7166 Punkte.

Ein Straßenschild der Wall Street in New York vor US-Flaggen. | Bildquelle: picture alliance / dpa
galerie

An der Wall Street gaben die Kurse deutlich nach.

Angst vor höheren Zinsen

Investoren fürchten auch, dass sich die Zeiten des billigen Geldes bald dem Ende nähern. Die US-Notenbank Fed hob am Mittwoch ihren Leitzins um einen Viertelprozentpunkt an und signalisierte für 2018 zwei weitere Erhöhungen.

"Auch wenn die US-Notenbank versuchte, die Botschaft einer restriktiveren Geldpolitik gut zu verstecken und damit die Investoren in Watte zu packen, weht den Aktienmärkten jetzt definitiv ein härterer Wind seitens der Geldpolitik entgegen", sagte Marktanalyst Jochen Stanzl vom Brokerhaus CMC Markets.

Eine Entschuldigung des Facebook-Chefs Mark Zuckerberg für den Datenskandal hielt die Talfahrt des weltgrößten Online-Netzwerks nicht auf. Die Aktien verloren 2,7 Prozent. Da sich in den USA wie auch Europa die Anzeichen mehren, dass auch Google, Twitter und Microsoft ihren Umgang mit Daten ändern müssen, verloren deren Titel bis zu 4,7 Prozent.

Die Angst vor einem globalen Handelskrieg hing auch wie ein Damoklesschwert über den europäischen Börsen. Der Dax büßte am Donnerstag 1,7 Prozent ein und sank auf 12.100 Punkte.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 23. März 2018 um 09:00 Uhr.

Darstellung: