Ein Arbeiter arbeitet am Montageband an einem Mercedes  | Bildquelle: dpa

Defekte Kabel Daimler ruft eine Million Autos zurück

Stand: 16.10.2017 20:19 Uhr

Wegen eines Fehlers in der Verkabelung könnte der Airbag fälschlicherweise ausgelöst werden: Daimler ruft eine Million Wagen in die Werkstätten zurück, Hunderttausende allein in Deutschland. Betroffen sind Autos zahlreicher Typen und Klassen.

Wegen defekter Kabel an der Lenksäule will die Daimler-Tochter Mercedes weltweit mehr als eine Million Autos in die Werkstätten zurückrufen. Darunter seien 400.000 Fahrzeuge verschiedener Baureihen in Großbritannien und mehrere Hunderttausend in Deutschland, sagte ein Daimler-Sprecher.

Betroffen seien Autos der Klassen A, B, C und E sowie Modelle der Typen CLA, GLA und GLC, die zwischen November 2011 und Juli 2017 in den Handel gelangten. Bei einigen Dutzend Autos war der Airbag durch eine Fehlerkette, die mit defekten Kabeln zusammenhing, scheinbar grundlos ausgelöst worden.

Rückruf in den nächsten Wochen

Man habe die Behörden verschiedener Staaten in der vergangenen Woche informiert, sagte ein Sprecher. Der Rückruf werde in den nächsten Wochen beginnen, wenn die entsprechenden Ersatzteile vorliegen. Die Reparatur in der Werkstatt dauert demnach eine Stunde, die Kosten werden von Mercedes übernommen.

Mercedes rief die Kunden dazu auf, den Autobauer oder einen örtlichen Händler zu kontaktieren, sollte bei ihnen die Airbag-Kontrollleuchte brennen. Zugleich sicherte das Unternehmen zu, seinerseits die betroffenen Kunden zu kontaktieren.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 16. Oktober 2017 um 21:00 Uhr.

Darstellung: