Flugzeuge von British Airways auf dem Flughafen London Heathrow | Bildquelle: REUTERS

Ausfälle bei British Airways Probleme mit der Stromversorgung?

Stand: 27.05.2017 21:45 Uhr

Möglicherweise ist ein Problem in der Stromversorgung die Ursache für das Chaos bei British Airways. Bei der Fluglinie kommt es weltweit weiter zu Ausfällen und Verspätungen. An den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick wurden alle Flüge gestrichen.

Kunden von British Airways müssen weiterhin weltweit mit Verspätungen und Flugausfällen rechnen. Die größte Fluggesellschaft Großbritanniens sagte alle Flüge von den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick ab.

Nach ersten Erkenntnissen könnte ein Problem in der Stromversorgung einen Ausfall der IT-Systeme verursacht haben. Das sagte der Vorstandsvorsitzende der Fluggesellschaft, Alex Cruz, der britischen Nachrichtenagentur PA. Es gebe hingegen keine Hinweise auf einen Cyber-Angriff.

Man arbeite an der Lösung des Problems, teilte die Fluggesellschaft mit. Zunächst hatte British Airways wegen der Panne nur Flüge bis 18.00 Uhr gestrichen.

Unklar, wie es am Sonntag weitergeht

Nach der Absage für den ganzen Samstag ist weiter unklar, wie es am Sonntag weitergeht. Passagiere wurden aufgefordert, wegen extremer Staus nicht zu den Londoner Flughäfen anzureisen.

Eine Sprecherin der Airline sagte laut PA: "Wir arbeiten intensiv daran, unsere Kunden, die heute fliegen sollten, auf die nächsten verfügbaren Flüge im Laufe des Wochenendes zu buchen. Diejenigen, die nicht fliegen können, erhalten eine volle Erstattung."

In Deutschland berichteten die Flughäfen Frankfurt, Düsseldorf und Hannover von Verspätungen und Flugausfällen. Auch die Airports Belfast, Rom, Malaga und Paris waren betroffen.

Wegen Problemen bei den Online-Check-in-Systemen waren Passagiere von BA bereits im Juli und September 2016 von Verspätungen betroffen. Ein Gewerkschaftsvertreter warf BA vor, im vergangenen Jahr aus Kostengründen IT-Mitarbeiter entlassen und die Arbeit nach Indien verlagert zu haben. "Das hätte alles vermieden werden können", sagte der für die Luftfahrt zuständige Vertreter der Gewerkschaft GMB, Mick Rix.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 27. Mai 2017 um 15:00 Uhr.

Darstellung: