Benzinpreis erreicht Rekordhoch Die teuerste Tankfüllung aller Zeiten

Stand: 20.08.2012 10:57 Uhr

Mann mit hält Tankrüssel in der Hand
galerie

Der Benzinpreis stieg am Samstag auf ein neues Allzeithoch in Deutschland.

Am bislang heißesten Wochenende des Jahres haben die Ölkonzerne den Sprit in Deutschland abermals verteuert. Für einen Liter Super E10 mussten die Autofahrer am Samstag nach Berechnungen des ADAC im Schnitt 1,692 Euro bezahlen. Damit erreichte der Benzinpreis einen neuen Rekordwert. Die bisherige Höchstmarke von 1,674 Euro pro Liter stammte vom 18. April des laufenden Jahres.

An diesem Wochenende verlangten viele Tankstellen sogar deutlich mehr als 1,70 Euro pro Liter. Am Sonntag sank der Preis für Super E10 in bundesweiten Durchschnitt wieder leicht, blieb aber über dem Niveau vom vergangenen Freitag. Für einen Liter Diesel mussten Autofahrer am Samstag im Mittel 1,536 Euro bezahlen. Das waren zwar etwa fünf Cent mehr als vor gut einer Woche, aber kein neuer Rekordpreis.

Ministerien weisen Forderungen Niebels zum E10-Stopp zurück
tagesschau 20:00 Uhr, 20.08.2012, Oliver Mayer-Rüth, ARD Berlin

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Der ADAC machte vor allem den hohen Ölpreis für die Entwicklung verantwortlich. Nach Branchenangaben treiben das Ölembargo gegen den Iran und abnehmende Lagerbestände in den USA den Ölpreis in die Höhe. Hinzu kommt der im Vergleich zum US-Dollar schwache Euro. Ein weiterer Faktor liegt in der hohen Nachfrage, weil der Sommermonat August als vielerorts die Hauptferien- und -reisezeit markiert.

Niebel für Verkaufsstopp von E10

Unterdessen erneuerte Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel seine Forderung nach einem vorläufigen Verkaufsstopp des E10-Kraftstoffes. "Unsere Aufgabe muss es sein, dass die nächste Trockenheit nicht wieder zu einer Hungerkatastrophe führt", sagte er im gemeinsamen Morgenmagazin von ARD und ZDF. Dazu gehöre, dafür zu sorgen, dass die essbaren Bestandteile von Pflanzen "nicht für die Spriterzeugung herangezogen werden". Vielmehr müssten clevere Methoden gefunden werden, auch Biomasse für die Energieversorgung zu nutzen. Das Ziel laute: "die Frucht für die Ernährung, die Reststoffe für die Energieversorgung."

Darstellung: