Ein ICE der Deutschen Bahn fährt durch Berlin | Bildquelle: dpa

DB erhöht Preise Die Bahn kommt - und wird teurer

Stand: 16.10.2017 14:15 Uhr

Reisen mit der Bahn wird wieder teurer - im Fernverkehr im Schnitt um 0,9 Prozent. Sparpreise und Reservierungsgebühren werden nicht erhöht. Das Unternehmen spricht von einer "ausgesprochen moderaten Erhöhung", doch es gibt auch Kritik.

Die Deutsche Bahn erhöht die Fahrpreise zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember. Fahrscheine zum vollen Preis (Flexpreis) werden in der zweiten Klasse durchschnittlich 1,9 Prozent teurer, in der ersten Klasse sind es 2,9 Prozent.

Fernverkehrschefin Birgit Bohle sagte, es handele sich mit durchschnittlich 0,9 Prozent um eine "ausgesprochen moderate Preiserhöhung". Dass in der Gesamtrechnung eine geringere Erhöhung herauskommt, liegt daran, dass Sparpreise, die Preise für Bahncards und die Platzreservierungsgebühr nicht erhöht werden.

"Ein bisschen schöngerechnet"

Der Fahrgastverband Pro Bahn nannte die Preiserhöhung "unterm Strich vertretbar", auch wenn der von der Bahn genannte Wert von 0,9 Prozent "ein bisschen schöngerechnet" sei. Ein Teil der Kunden werde deutlich stärker getroffen, sagte Pro-Bahn-Vorsitzender Detlef Neuß.

So kämen Wochenend-Fernpendler schlecht weg, weil sie kaum Sparpreise nutzen könnten und nun an einigen Tagen höhere Flexpreise zahlen müssten. Neuß regte an, für diese Gruppe eine eigenes Ticket einzuführen.

Ein Fernbus steht am Bahnhof in Freiburg neben einem ICE-Zug der Deutschen Bahn. | Bildquelle: dpa
galerie

Die Bahn steht in direkter Konkurrenz zu Fernubussen und Billigfliegern.

Die große Ausnahme

Für die neue ICE-Strecke von München nach Berlin sind künftig 150 Euro Flexpreis zu zahlen, das sind 18 Euro oder 13,6 Prozent mehr als bisher. Die Fahrzeit verkürzt sich dafür von bisher sechs auf viereinhalb Stunden, mit dem "Sprinter" sind es nur noch knapp vier Stunden.

Als Entschädigung für die lange Sperrung der Rheintalbahn bei Rastatt werden die am stärksten genutzten Strecken über den Abschnitt Karlsruhe-Basel nicht teurer.

Bereits vor einem Monat hatten die deutschen Regionalbahnen ihre Preiserhöhungen bekannt gemacht: Das Preisniveau im Regionalverkehr erhöht sich demnach im Schnitt um 2,3 Prozent.

Über dieses Thema berichtete am 16. Oktober 2017 NDR Info um 14:15 Uhr und tagesschau24 um 15:00 Uhr.

Darstellung: