Apple Logo | Bildquelle: picture alliance / dpa

Nach Steuerermittlungen Apple zahlt 318 Millionen Euro in Italien

Stand: 30.12.2015 11:41 Uhr

Einnahmen von etwa einer Milliarde Euro soll Apple in Italien verschwiegen haben - nun hat der Konzern 318 Millionen Euro an die Steuerbehörde des Landes überwiesen. Weitere Details will Apple aber nicht preisgeben.

Der US-Technologiekonzern Apple zahlt nach Ermittlungen wegen Steuerbetrugs in Italien einen Millionenbetrag. Die Apple-Niederlassung Italien werde 318 Millionen Euro überweisen, teilte die italienische Steuerbehörde mit.

Ein Sprecher bestätigte der Nachrichtenagentur AFP damit einen entsprechenden Bericht der Zeitung "La Repubblica", wollte sich aber nicht zu weiteren Einzelheiten äußern.

Umstrittenes Steuermodell

Die Steuerbehörden in Italien hatten Apple beschuldigt, Einnahmen in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro verschwiegen zu haben. Laut "La Repubblica" geht es um die umstrittenen Unternehmenskonstrukte, mit denen vor allem amerikanische Großkonzerne wie Apple und Google ihre Steuern in den vergangenen Jahren minimiert haben.

Ein Großteil der Erträge von Apple wurde bislang nicht dort verbucht, wo Umsätze tatsächlich angefallen sind, sondern in Irland, wo die Europazentrale von Apple angesiedelt ist. Dort gelten niedrigere Steuersätze.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 30. Dezember 2015 um 17:30 Uhr.

Darstellung: