Amazon

US-Online-Versand baut Logistik aus Amazon least 20 Flugzeuge

Stand: 10.03.2016 09:07 Uhr

Der US-Konzern Amazon hat erstmals eigene Transportflugzeuge geleast. Insgesamt 20 Boeing-Maschinen sollen künftig in den USA zum Einsatz kommen. Experten vermuten, dass dies nur ein erster Schritt sei. Langfristig plane Amazon die Kontrolle über die Transportkette zu übernehmen.

Der Online-Versandhändler Amazon hat zum ersten Mal eigene Transportflugzeuge geleast. Es handelt sich dabei um 20 Maschinen vom Typ Boeing 767; die Leasingverträge laufen über fünf bis sieben Jahre. Die Flugzeuge sollen in den USA eingesetzt werden.

Gerade zu Spitzenzeiten wie im Weihnachtsgeschäfts verschickt Amazon besonders viele Pakete und Päckchen. Mit diesem großen Aufkommen, sagt Amazon, seien die klassischen Transportdienste wie die amerikanische Post oder UPS oft überfordert. Um trotzdem die für viele Produkte garantierte Lieferfrist von zwei Tagen einzuhalten, testet Amazon in den USA schon länger ein eigenes System zum Ausliefern der Waren. Dazu gehören auch mehrere tausend firmeneigene  Laster.

Branchenkenner mutmaßen schon länger, dass der Konzern noch größer ins Logistikgeschäft einsteigen könnte. Der Konzern wolle die Kontrolle über die Transportkette übernehmen, heißt es. Dazu passt, dass Amazon sich das Recht gesichert hat, in den nächsten fünf Jahren knapp 20 Prozent der Firma Air Transport Services Group (ATSG) zu übernehmen, von der der Online-Händler nun die Flugzeuge least.

Drohnen bleiben vorerst Zukunftsmusik

Eher Zukunftsmusik sind dagegen Amazons Tests für die Auslieferung mit Drohnen: Noch fehlen die gesetzlichen Rahmenbedingungen für einen Regelbetrieb. Es ist aber Amazons erklärtes Ziel, Pakete künftig mit Drohnen binnen 30 Minuten an die Kunden zu liefern.

Auch in Deutschland hegt Amazon Pläne für das Paketgeschäft. Seit einigen Monaten testet das Unternehmen über ein Verteilzentrum in München die Zustellung, eine Ausweitung auf andere Gebiete ist möglich. Zuletzt wurde zudem über eine Übernahme des französischen Paketzustellers Colis Privé spekuliert, an dem Amazon bereits beteiligt ist.

Mit Informationen von Wolfgang Stuflesser, ARD-Studio Los Angeles

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 10. März 2016 um 09:30 Uhr.

Darstellung: