Ein Airbus A380 der Fluggesellschaft Emirates, mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten, startet am Flughafen in München | Bildquelle: dpa

Großauftrag aus Dubai Emirates rettet den A380

Stand: 18.01.2018 17:11 Uhr

Am Montag noch hatte Airbus verkündet: Ohne eine neue Bestellung droht dem weltgrößten Passagierjet A380 das Aus. Jetzt kam die rettende Nachricht aus Dubai.

Von Anna Osius, ARD-Studio Kairo

Es ist die Rettung für das größte Passagierflugzeug der Welt: Der Milliarden-Auftrag aus Dubai sichert die Produktion des Airbus A380. Seine Zukunft hing am seidenen Faden: Seit zwei Jahren war keine einzige Neubestellung für die Großraum-Maschine eingegangen, im Gegenteil: Zwei Aufträge wurden storniert.

Airbus drosselte die Produktion des Riesenfliegers drastisch - von ursprünglich 30 auf nur noch sechs Maschinen pro Jahr. Alles hing an der Entscheidung aus Dubai: Die arabische Fluggesellschaft Emirates hatte Interesse an einer Großbestellung signalisiert.

Rückzieher im November

Doch zunächst machten die Araber einen Rückzieher: Als im November die Verträge unterzeichnet werden sollten, forderten die Emiratis Garantien, dass der Airbus A380 noch mindestens ein Jahrzehnt lang weiter produziert wird.

Das war ein herber Rückschlag für Airbus, denn der ersehnte Großauftrag hätte nicht weniger als die Rettung des Riesenfliegers bedeutet. Über einen Produktionsstopp wird seit Monaten öffentlich spekuliert. Anfang der Woche räumte Airbus Verkaufschef John Leahy ein:

"Ehrlich gesagt sind die Emirates derzeit wohl die einzigen, die die Möglichkeit haben, mindestens sechs neue Flieger pro Jahr über einen Zeitraum von acht bis zehn Jahren zu bestellen. Wenn wir keinen Deal mit Emirates hinbekommen, haben wir keine andere Wahl als die Produktion zu beenden."

Großauftrag erteilt

Jetzt dann die für Airbus erlösende Nachricht: Dubai erteilt den Großauftrag. 16 Milliarden Dollar schwer ist der Deal - zumindest zu Listenpreisen. Damit dürften in den kommenden Jahren bis zu 36 weitere Großraumflugzeuge an den Golf geliefert werden. Bestellt sind zunächst 20 Maschinen, 16 weitere gelten als sogenannte Option.

Emirates wichtigster Airbus-Kunde

Die Fluggesellschaft Emirates ist der mit Abstand wichtigste Kunde für den A380. Zusammen mit der neuen Bestellung haben die Araber aus Dubai 178 Flugzeuge des Typs für ihre Flotte geordert. Emirates-Chef Scheich Ahmed bin Said al Maktum erklärte, für ihn sei der Riesen-Airbus eine Erfolgsgeschichte: "Unsere Kunden lieben ihn".

Doch weltweit sind die Riesenflugzeuge mit zwei Etagen nicht so stark nachgefragt wie zunächst erwartet. Viele Fluggesellschaften haben sich von der Großraummaschine mit ihren vier Triebwerken abgewendet und bevorzugen etwas kleinere Langstreckenjets mit nur zwei Triebwerken, da sich diese günstiger betreiben lassen.

Funktionäre aus den Emiraten gehen eine Treppe vor einem A380 herunter. | Bildquelle: AFP
galerie

Emirates ist der wichtigste A380-Kunde.

Airbus wieder optimistisch

Aber nach dem neuesten Großauftrag ist Airbus wieder optimistisch. Verkaufschef Leahy ist überzeugt, dass der A380 jetzt noch weit bis ins übernächste Jahrzehnt gebaut werde. Und jetzt hofft er auch auf weitere Aufträge.

Emirates-Bestellung sichert Produktion des Airbus A380
A. Osius, ARD Kairo
18.01.2018 16:20 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete am 18. Januar 2018 NDR Info um 16:08 Uhr und tagesschau24 um 16:30 Uhr.

Korrespondentin

Darstellung: