Air-Berlin-Flugzeug  | Bildquelle: dpa

Air Berlin stellt Flugbetrieb ein Ende Oktober ist es wohl aus

Stand: 09.10.2017 15:20 Uhr

Bis Ende Oktober könne man noch fliegen, dann müsse man den eigenen Flugbetrieb wohl einstellen. Das teilte die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin in einem Brief an die Mitarbeiter mit. Flüge der Konzern-Töchter Niki und LG Walter sind nicht betroffen.

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin kann aus eigenen Mitteln den Flugbetrieb nur noch bis Monatsende aufrechterhalten. "Ein eigenwirtschaftlicher Flugverkehr im eröffneten Insolvenzverfahren ist nach gegenwärtigem Erkenntnisstand spätestens ab dem 28. Oktober nicht mehr möglich", teilte das Unternehmen in einem Brief an die Mitarbeiter mit.

Nach einem Verkauf von Konzernteilen könne in der Zeit bis zur kartellrechtlichen Genehmigung der Flugbetrieb aber im Rahmen von Leasingvereinbarungen fortgesetzt werden. Zudem werde der Flugverkehr der nicht insolventen Töchter Niki und LG Walter weitergeführt.

Verhandlungen mit Lufthansa und Easyjet bis 12. Oktober

Vorstandschef Thomas Winkelmann und der Generalbevollmächtigte im Insolvenzverfahren, Frank Kebekus, erinnerten daran, dass die vereinbarte Exklusivität der Verkaufsverhandlungen mit Lufthansa und Easyjet an diesem Donnerstag enden werde. "In wenigen Tagen werden wir mehr wissen", hieß es zum Stand der Gespräche.

Mit den Arbeitnehmervertretern seien Verhandlungen über Interessenausgleich und Sozialpläne begonnen worden. Nicht jeder Air-Berlin-Mitarbeiter werde bei den Käufern eine neue Anstellung finden. Deshalb sollte sich jeder aktiv auf dem Arbeitsmarkt umschauen.

Über dieses Thema berichteten am 09. Oktober 2017 tagesschau24 um 15:00 Uhr und NDR Info um 15:15 Uhr.

Darstellung: