Tsitsipas gewinnt Finale gegen Thiem | Bildquelle: AFP

ATP Finals Tsitsipas gewinnt Finale gegen Thiem

Stand: 17.11.2019 22:10 Uhr

Bei den ATP Finals in London hat Tennis-Profi Stefanos Tsitsipas ein hochklassiges Finale gewonnen. Der Grieche setzte sich gegen den Österreicher Dominic Thiem in drei Sätzen durch.

Es ist der größte Titel seiner Karriere: Stefanos Tsitsipas hat erstmals die ATP Finals gewonnen. Der 21-Jährige entschied am Sonntag (17.11.2019) das Endspiel in London gegen den fünf Jahre älteren Österreicher Dominic Thiem 6:7 (6:8), 6:2, 7:6 (7:4) für sich. Für Tsitsipas war es der dritte Turniersieg in diesem Jahr und der vierte insgesamt.

Tsitsipas macht 17 Punkte mehr als Thiem

Tsitsipas ließ sich von einem knapp im Tie-Break verlorenen ersten Satz nicht entmutigen. Im zweiten Satz zog er früh mit 4:0 davon und glich nach Sätzen aus. Im entscheidenden dritten Satz ging es immer wieder hin und her. Thiem spielte mutig, schlug viele Winner. Letztlich war es aber Tsitsipas, der 17 Punkte mehr machte als sein Gegner. Vor allem in der Defensive präsentierte sich der Grieche stark. Ein Zeichen für seinen unbändigen Siegeswillen: Bei der Siegerehrung hatte er noch immer eine blutende Wunde am Knie.

Thiem gratulierte seinem Gegner bei der Siegerehrung fair: "Bravo Stefanos. Ich glaube, wir haben ein unglaubliches Spiel gesehen". Tennis sei eine der "brutalsten Sportarten". Er hoffe jedoch, noch viele Finals gegen Tsitsipas spielen zu können. Tsitsipas sprach vom größten Erfolg seiner Laufbahn, schüttelte aber immer wieder ungläubig den Kopf. "Dieses Finale war eine Achterbahnfahrt. Für mich geht ein Traum in Erfüllung", sagte der Grieche. Er dankte dem Londoner Publikum: "Ich habe noch nie bei einem Turnier so viel Unterstützung erfahren."

Tsitsipas folgt auf Zverev

Für die Titelpremiere erhält der Weltranglisten-Sechste ein Preisgeld von rund 2,7 Millionen US-Dollar, Thiem bekommt 1,3 Millionen. Tsitsipas hatte im Halbfinale Roger Federer bezwungen und ist der jüngste Sieger beim Turnier der besten acht Profis des Jahres seit Lleyton Hewitt 2001. Er ist damit der Nachfolger von Alexander Zverev, der das Turnier im Vorjahr gewonnen hatte. Zverev war am Samstag im Halbfinale an Thiem gescheitert.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell Radio am 18. November 2019 um 02:40 Uhr.

Darstellung: