Leverkusens Lucas Alario kämpft um den Ball.  | Bildquelle: dpa

Europa League Leverkusen trifft das Tor nicht

Stand: 14.02.2019 20:48 Uhr

Bayer 04 Leverkusen hat sich im Hinspiel der Europa-League-Zwischenrunde eine ordentliche Ausgangslage für das Rückspiel geschaffen. Dabei war deutlich mehr drin. Am Ende kam die Werkself am Donnerstagabend (14.02.19) beim FK Krasnodar aber nicht über ein 0:0 hinaus.

Ein Sieg für Bayer 04 wäre dank verbesserter zweiter Halbzeit durchaus möglich und auch verdient gewesen. Krasnodar bleibt nach zuletzt drei Siegen in der Gruppenphase daheim in Europa ungeschlagen.

"Ich bin nicht ganz zufrieden mit dem Resultat", sagte Bosz. "Ich hätte gern ein Auswärtstor gemacht", meinte der 55 Jahre alte Niederländer und stachelte sein Team nach dem engagierten Auftritt an: "Jetzt müssen wir zu Hause gewinnen!"

Gute Chancen auf beiden Seiten

Bei kühlen drei Grad Celsius in Südrussland begannen die Gäste mit der gleichen Startelf wie beim 5:1-Sieg am vorigen Freitag in Mainz. Und die 116 mitgereisten Bayer-Fans sahen ein flottes Spiel mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten.

Während Bayer vor allem durch Distanzschüsse gefährlich war, vergab Krasnodars Kristoffer Olsson die größte Chance vor der Pause freistehend im Strafraum. Nach einer Hereingabe von Wanderson scheiterte der Schwede nur knapp (39.).

Als Bailey nach der Pause aus 20 Metern gefährlich abzog, schien die Gästeführung fällig - doch Stanislaw Krizjuk lenkte den Ball in höchster Not noch um den Pfosten (56.). Kurz zuvor hatte Kevin Volland eine gute Chance.

Alarios Treffer kurz vor Schluss zählt nicht

Die Mannschaft von Trainer Bosz, der 2017 mit Ajax Amsterdam Europa-League-Finalist war, hatte nun mehr vom Spiel als Krasnodar mit Spielern. Der Mannschaft von Trainer Murad Musajew merkte man nach der Pause an, dass sie immerhin 63 Tage kein Pflichtspiel mehr absolviert hat. Das letzte war am 13. Dezember, als die Russen in der Gruppenphase der Europa League 0:3 in Sevilla verloren.

Auch ohne Kapitän Lars Bender, der wegen eines Faserrisses im Oberschenkel fehlte, bot die Werkself eine couragierte Auswärts-Vorstellung. Der emsige Bellarabi vergab eine weitere Chance zum durchaus möglichen Auswärtssieg (66.). Bosz brachte in Lucas Alario in der 79. Minute noch einen weiteren Stürmer - doch der erlösende Treffer glückte auch in der stürmischen Schlussoffensive mit einem wegen Handspiels aberkannten Alario-Treffer nicht mehr.

Am Sonntag (17.02.19) empfangen die Leverkusener in der Bundesliga Fortuna Düsseldorf.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 14. Februar 2019 um 22:15 Uhr.

Darstellung: