Mariama Jamanka und Annika Drazeky | Bildquelle: picture alliance/AP Photo

Bob- und Skeleton-WM Jamanka krönt Saison mit Gold

Stand: 05.03.2019 08:01 Uhr

Die deutschen Bob-Pilotinnen haben bei der WM im kanadischen Whistler einen Doppelsieg gefeiert. Mariama Jamanka gewann die Goldmedaille vor Stephanie Schneider. Auch im Teamwettbewerb gewann Deutschland Gold.

Am Ende machte es Mariama Jamanka beinahe noch einmal spannend. Im abschließenden vierten Lauf auf der Olympiabahn von 2010 leistete sich die Berlinerin erstmals einen größeren Fehler, ihr Vorsprung war jedoch so riesig, dass Platz eins nicht mehr in Gefahr war. In der Endabrechnung nach vier Läufen lag sie 1,06 Sekunden vor Stephanie Schneider (Oberbärenburg). Platz drei sicherte sich die Kanadierin Christine de Bruin (+1,17 Sekunden). Der dritte deutsche Bob mit Anna Köhler und Leonie Fiebig wurde Siebter.

Jamanka ist Weltmeisterin im Zweierbob
Jamanka ist Weltmeisterin im Zweierbob

Krönung einer erfolgreichen Saison

Für Olympiasiegerin Jamanka war dies ein Jahr nach ihrem Sensationstriumph von Pyeongchang der erste Weltmeistertitel und die Krönung einer erfolgreichen Saison. Erst am vergangenen Wochenende hatte sich die 28-Jährige den Sieg im Gesamt-Weltcup geholt. "Es war eine unglaubliche Saison, die muss man erstmal Revue passieren lassen und verarbeiten", sagte Jamanka: "Ich hoffe, dass es bis zu den nächsten Olympischen Spielen so weitergeht."

Traumrekord im dritten Lauf

Die Entscheidung fiel bereits im dritten Lauf. Da sorgte die schon bei Halbzeit führende Jamanka mit einem neuen Bahnrekord von 52,01 Sekunden für eine praktisch nicht mehr zu schließende Lücke zwischen sich und den Verfolgern. "Du bist wunderbar", jubelte Annika Drazek ihrer Pilotin zu, nachdem diese die am Tag zuvor von Elena Meyers-Taylor aufgestellte Bestzeit um 47 Hundertstel unterboten hatte.

Bob WM: Weltmeisterin Jamanka: "Ich hab gedacht, ich hab's versaut"
Bob WM: Weltmeisterin Jamanka: "Ich hab gedacht, ich hab's versaut"

Sturz von Meyers-Taylor

Unmittelbar danach stürzte die bis dahin zweitplatzierte US-Amerikanerin. Meyers-Taylor, Weltmeisterin von 2017, war die einzige, die noch in Schlagdistanz zu Jamanka war. Aber sie kippte im Hochgeschwindigkeitsbereich und rutschte auf der Seite liegend mit dem Schlitten ins Ziel. Beide Athletinnen waren bei Bewusstsein. Sie wurden von Rettungskräften gestützt zur medizinischen Kontrolle gebracht und traten zum vierten Lauf nicht mehr an.

Auch die bei Halbzeit drittplatzierte Schneider kam auf der extrem schnellen und schwierigen Bahn nicht ohne Fehler durch, konnte einen Sturz nur mit Mühe verhindern und verlor viel Zeit. Das eröffnete weiteren Pilotinnen die Chance, in den Kampf um die Medaillen noch einmal einzugreifen.

Bob WM - Silber Duo Schneider/Strack: "Wir haben uns durchgekämpft und wurden belohnt"
Bob WM - Silber Duo Schneider/Strack: "Wir haben uns durchgekämpft und wurden belohnt"

Gold auch im Team-Event

Im Teamwettbewerb haben die deutschen Bob- und Skeletonpiloten ihren Titel verteidigt. Die Mannschaft um Johannes Lochner (Stuttgart) und seinem Anschieber Marc Rademacher setzte sich mit 0,15 Sekunden Vorsprung vor Gastgeber Kanada durch. Bronze ging an das Team USA 2. Zum deutschen Team gehörten neben Lochner die Skeleton-Starter Christopher Grotheer (Oberhof) und Sophia Griebel (Suhl) sowie Anna Köhler/Lisa Gericke (Winterberg) im Frauenbob. Der nicht-olympische Wettbewerb wird seit 2007 ausgetragen. Die Zeiten von je zwei Skeleton- und Bobpiloten werden addiert, das Team mit der besten Gesamtzeit gewinnt.

Bob WM: Bundestrainer Spies: "Absolutes Traumergebnis"
Bob WM: Bundestrainer Spies: "Absolutes Traumergebnis"

Thema in: MDR AKTUELL das Nachrichtenradio, 04.03.2019, 06.40 Uhr

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 03. März 2019 um 22:45 Uhr.

Darstellung: