Frankfurts Bas Dost jubelt nach seinem Ausgleichstor zum 1:1 gegen Düsseldorf. | Bildquelle: dpa

3. Spieltag in der Bundesliga Frankfurt dreht Spiel gegen Düsseldorf

Stand: 01.09.2019 19:50 Uhr

Nur einmal hat Fortuna Düsseldorf in der Bundesliga bei Eintracht Frankfurt gewonnen, das ist fast vierzig Jahre her. Diesmal machte Düsseldorf lange ein gutes Spiel und verlor doch noch. Bei Frankfurt traf Neuzugang Bas Dost direkt im ersten Spiel.

Zum Abschluss des 3. Spieltags verlor Fortuna Düsseldorf am Sonntag (01.09.2019) bei Eintracht Frankfurt 1:2 (1:0). Rouwen Hennings hatte Düsseldorf in der 36. Minute in Führung gebracht, ehe die Frankfurter das Spiel in der zweiten Halbzeit drehten. Neuzugang Bas Dost (57.) und Gonçalo Paciência (86.) trafen zum Sieg für Frankfurt.

Es bleibt also dabei: Auswärtsspiele in Frankfurt liegen den Düsseldorfern einfach nicht. Überhaupt nur einmal hat die Fortuna ein Bundesligaspiel bei den Hessen gewonnen. Im Januar 1980 war das, als Düsseldorf nach Toren von Thomas Allofs und Gerd Zewe 2:1 gewonnen hatte.

"Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht", sagte Düsseldorfs Torschütze Hennings der ARD. Er bemängelte aber, die Fortuna habe im Laufe des Spiels trotzdem zu viele Fehler gemacht: "Das wird gegen qualitativ so gute Teams dann eben bestraft."

Rebic vor dem Absprung nach Italien

Ganz anders die Stimmungslage bei den Frankfurtern, die nach dem zweiten Saisonsieg auf Platz sieben klettern. Gegen Düsseldorf fehlte allerdings Ante Rebic im Kader, er wird die Hessen noch vor Ende des Transferfensters Richtung AC Mailand verlassen. Im Gegenzug soll am Montag der portugiesische Nationalspieler Andre Silva zu den Hessen wechseln. Das bestätigte Sportvorstand Fredi Bobic. "Die Vereine sind sich einig. Wenn alles funktioniert, ist Andre Silva morgen einen Adlerträger und Rebic in Mailand", sagte Bobic bei Sky. Der 23 Jahre alte Andre Silva sei "ein toller Spieler, er wird eine ganz andere Note reinbringen. Wir wollten ja immer mit zwei Stürmern spielen."

Gelungenes Dost-Debüt

Dass die Eintracht gegen Düsseldorf auch ohne Rebic und Silva gewann, hatte viel mit zwei weiteren Eintracht-Angreifern zu tun. In der ersten Hälfte tat sich Frankfurt noch schwer gegen aufmerksame Düsseldorfer, die nach einem Kopfball von Hennings sogar in Führung gingen (36.).

Zur zweiten Hälfte wechselte Frankfurts Trainer Adi Hütter dann Neuzugang Bas Dost ein. Und der Niederländer benötigte bei seinem Debüt im Frankfurter Dress gerade einmal zwölf Minuten, um zu treffen. Nach einem Einwurf kam Paciência den Ball und flankte mit viel Gefühl auf den ersten Pfosten, wo sich Dost geschickt löste und in die kurze Ecke köpfte. "Das war einfach geil", sagte Dost der ARD: "Da werden Emotionen freigelegt. Jetzt muss ich einfach so weitermachen."

Paciência trifft spät zum Sieg

Fortan war Frankfurt die überlegene Mannschaft, Düsseldorf kam kaum noch gefährlich vor das Tor von Eintracht-Torhüter Kevin Trapp. Ganz anders die Eintracht: Es lief die 86. Minute, als Danny da Costa Gegenspieler Niko Gießelmann narrte und überlegt für Paciência ablegte. Es folgte ein Schuss des Portugiesen, er war wuchtig und präzise, Zack Steffen im Tor der Fortuna war chancenlos (86.).

Für Eintracht Frankfurt geht es am Samstag nach der Länderspielpause (14.09.2019) mit einem Auswärtsspiel beim FC Augsburg weiter. Fortuna Düsseldorf ist bereits einen Tag früher gefordert, wenn am Freitagabend (13.09.2019) der VfL Wolfsburg zu Gast ist.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 02. September 2019 um 21:04 Uhr.

Darstellung: