Deutschland - Nordirland | Bildquelle: dpa

6:1 gegen Nordirland Deutschland als Gruppensieger zur EM

Stand: 19.11.2019 22:33 Uhr

Serge Gnabry (Mitte) trifft zum Ausgleich gegen Nordirland | Bildquelle: imago images/Jan Huebner
galerie

Serge Gnabry (Mitte) trifft zum Ausgleich gegen Nordirland

Die deutsche Nationalmannschaft hat in der EM-Qualifikation mit einem klaren Heimsieg gegen Nordirland Lostopf 1 bei der Auslosung der Endrunde erreicht und wird bei der EURO 2020 zudem drei Heimspiele in München haben.

Nach einem frühen Rückstand gewann die deutsche Mannschaft mit einem begeisternden Spiel 6:1 (2:1) gegen Nordirland und sicherte sich so den Gruppensieg vor den Niederlanden.

"Mir hat ziemlich viel gut gefallen", sagte Bundestrainer Joachim Löw nach der Partie am Dienstag (19.11.2019). "Nach dem Rückstand haben wir uns nicht beeindrucken lassen. Wir haben sofort wieder nach vorne gespielt und sind nicht nervös geworden. Die Mannschaft hat sich für ihren Aufwand belohnt und nicht nachgelassen. Es hat Spaß gemacht."

Lostopf 1 und drei Heimspiele

Deutschland befindet sich damit bei der Auslosung der Endrunde in Lostopf 1. Dadurch, dass sich Ungarn nicht direkt für die Endrunde qualifiziert hat, sind dem DFB-Team zudem in der Gruppenphase drei Heimspiele in München sicher. Alle Hintergründe zu der Setzliste, den Lostöpfen, den Playoffs und der Auslosung gibt es hier.

Schneller Rückstand, gute Reaktion

Die deutsche Mannschaft geriet gegen Nordirland früh in Rückstand. Michael Smith zog aus 25 Metern ab und traf ins untere linke Eck zur Führung für Nordirland (8. Minute). "Wichtig war, dass wir es recht schnell vor der Halbzeit noch gedreht haben", sagte Toni Kroos in der ARD.

Deutschland berappelte sich schnell: Serge Gnabry schoss aus sechs Metern den Torwart an (10.), Ilkay Gündogan köpfte den Ball kurze Zeit später an den Pfosten (11.) und dann traf Gnabry zum Ausgleich (19.). Bei seinem sehenswerten Tor ins rechte obere Eck nutzte er eine starke Vorarbeit von Jonas Hector. Lange Zeit machte Deutschland zu wenig aus seiner Überlegenheit. Doch kurz vor der Pause flankte erneut Hector von links, Gnabry verpasste in der Mitte, aber Leon Goretzka grätschte den Ball zum 2:1 ins Tor (44.).

Überragender Gnabry erhöht weiter

Nach der Pause machte Deutschland schnell alles klar, denn es hatte klare Überlegenheit in Sachen Ballbesitz, viele gute Chancen und einen Serge Gnabry in bester Form. In der 47. Minute erhöhte Gnabry mit einem Rechtsschuss nach der Vorarbeit von Lukas Klostermann auf 3:1.

Nach einem starken Pass von Julian Brandt gelang ihm durchsetzungsstark im Strafraum sein drittes Tor (60.). Wiederum Goretzka traf in der 73. Minute mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, Julian Brandt veredelte den starken Auftritt der deutschen Mannschaft mit dem 6:1 (90.+1).

Lange Pause für die Nationalmannschaft

Für Löw und Mannschaft steht nun eine rund viermonatige Pause bis zum nächsten Spiel der Nationalmannschaft an. "Die Pause tut uns weh. Da müssen wir dann einiges aufarbeiten", sagte Löw. "Wir müssen sehen, wer zurückkommt, wer fit ist, wer Rhythmus hat. Wir hatten jetzt gemeinsam vier, fünf Trainingseinheiten. Das macht sich sofort bemerkbar."

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 19. November 2019 um 22:15 Uhr.

Darstellung: