Szene des Bundesligaspiels Werder Bremen gegen VfB Stuttgart | Bildquelle: DAVID HECKER/EPA-EFE/REX

Fußball-Bundesliga Ein Remis, das keinem hilft

Stand: 22.02.2019 22:26 Uhr

Werder Bremen und der VfB Stuttgart haben sich im Freitagsspiel (22.02.2019) der Fußball-Bundesliga die Punkte geteilt und 1:1 (1:1) gespielt. Für den Abstiegskampf des VfB und die Europa-Ambitionen der Bremer war das eigentlich zu wenig.

Von Robin Tillenburg

Bremen droht somit, die Europapokalränge an diesem Spieltag erst einmal aus den Augen zu verlieren, die Stuttgarter bleiben auf dem Relegationsplatz und könnten im schlechtesten Fall Sonntagnachmittag ans Tabellenende durchgereicht werden. Steven Zuber (2. Minute) erzielte die frühe Führung für den VfB, Davy Klaassen glich kurz vor der Halbzeitpause aus (45.).

Gomez verpasst eine höhere Führung

Die Partie hatte kaum begonnen, da stand es schon 0:1. Zuber wurde nach einem langen, von Mario Gomez verlängerten Ball nicht wirklich angegriffen und vollendete per Flachschuss. Der VfB blieb am Drücker und hätte nach neun Minuten durch Gomez, der allein vor dem Bremer Tor am herauseilenden Jiri Pavlenka scheiterte, sogar erhöhen können. Werder war in der Anfangsphase überhaupt nicht im Spiel.

Erst als Milot Rashica mit einem Flachschuss erstmals grün-weiße Torgefahr kreierte, fand die Mannschaft von Florian Kohfeldt ein wenig den Rhythmus. Der 22-Jährige war es, der mit seinen Abschlüssen dafür sorgte, dass der Schwung der Schwaben ein wenig abebbte. Kurz vor der Pause hätte Gomez allerdings nach einem von vielen Bremer Fehlern erneut erhöhen müssen, entschied sich aber vor Pavlenka falsch und übersah den mitgelaufenen Ozan Kabak (44.). Das rächte sich kurzerhand. Klaassen traf im Gegenzug aus der Drehung vom Strafraumrand direkt an Ron-Robert Zielers Händen vorbei zum Ausgleich.

Zieler verhindert die Niederlage

Die zweite Halbzeit begann auf eher überschaubarem Niveau. Bremen mühte sich, die Vorteile in Sachen Ballbesitz in Strafraumszenen umzumünzen. Das gelang jedoch zunächst nur selten. Der Elan, der Mut und die Präsenz, mit der die Gäste noch weite Teile des ersten Durchgangs bestritten hatten, waren jedenfalls, vor allem was die Offensiv-Bemühungen anging, völlig dahin.

In der Schlussphase hatte Werder dann sichtbar mehr zuzusetzen, die Mannschaft von Marcus Weinzierl hingegen spielte eher auf das Remis. Der eingewechselte Claudio Pizarro verpasste nach einem Eckball nur knapp das 2:1 (75.). Zieler verhinderte drei Minuten später bei einem Kopfball von Theodor Gebre Selassie mit einer Glanzparade die Niederlage.

Stuttgart am Ende etwas zufriedener

Es blieb somit bei der Punkteteilung, über die die Bremer sich angesichts der Spielanteile und der überlegenen zweiten Hälfte gleichermaßen ärgern können wie die Stuttgarter angesichts ihrer Chancen im ersten Durchgang. "Es ist irgendwie ein verlorener Punkt, auch wenn wir am Ende etwas in die Defensive gedrängt wurden", meinte Gomez am "Eurosport"-Mikrofon und zeigte sich angesichts seiner verpassten Chancen auch selbstkritisch. "Natürlich war das nicht unsere beste Leistung" sagte Kohfeldt "aber ich kann jetzt auch hier keinen riesigen Vorwurf machen. Um oben dran zu bleiben war das aber zu wenig."

Beide Teams haben nun eine etwas ausgedehntere Pause und treten erst am Sonntag (03.03.2019) wieder an. Stuttgart empfängt Hannover 96 zum Kellerduell, Bremen reist zum VfL Wolfsburg.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 23. Februar 2019 um 04:45 Uhr.

Darstellung: