Schalke 04-Interimstrainer Huub Stevens | Bildquelle: dpa

Bundesliga Schalke verliert trotz Trainerwechsel

Stand: 17.03.2019 12:45 Uhr

Auch mit Interimstrainer Huub Stevens hat Vizemeister Schalke 04 seinen dramatischen Absturz in der Fußball-Bundesliga nicht stoppen können. Die Königsblauen verloren am Samstag (16.03.19) mit 0:1 (0:1) gegen RB Leipzig.

Mit der sechsten Pflichtspielpleite in Folge rutschten die Schalker noch tiefer in den Abstiegskampf. Stevens, der zuletzt am 7. Februar 2016 die TSG Hoffenheim gecoacht hatte, sah dennoch eine verbesserte Schalker Mannschaft. Vier Tage nach dem 0:7-Debakel in der Champions League bei Manchester City, das seinen Vorgänger Domenico Tedesco den Job gekostet hatte, zeigten die Gelsenkirchener Kampfgeist und mehr Stabilität.

Stevens: "Ich bin enttäuscht"

Zum erhofften Punktgewinn reichte es aber nicht, weil Nationalspieler Timo Werner (14.) Leipzig den fünften Auswärtssieg der Rückrunde sicherte. "Es war klar, dass der Trainerwechsel die Aufgabe für uns nicht leichter macht. So war es auch", sagte Leipzigs Trainer Ralf Rangnick nach dem Spiel: "Es gab schon den einen oder anderen Wackler, aber am Ende zählen die drei Punkte."

Stevens nach Schalke-Comeback: "Ich bin enttäuscht"
Stevens nach Schalke-Comeback: "Ich bin enttäuscht"

Stevens lobte die Leistung seiner Mannschaft: "Ich bin enttäuscht, dass die Jungs für das, was sie heute gemacht haben, nicht belohnt worden sind", sagte der Niederländer am Sportschau-Mikrofon.

Auch Stevens setzt auf Nübel

Wie Tedesco vertraute Stevens in seinem ersten Spiel als Schalke-Trainer seit sechseinhalb Jahren U21-Nationaltorwart Alexander Nübel zwischen den Pfosten. Der 22-Jährige rettete vor dem 0:1 noch klasse gegen Poulsen, der Treffer von Werner habe sein Team aber zurückgeworfen. "Das Tor hat uns einen kleinen Dämpfer gegeben", sagte Nübel nach dem Spiel. Er war einer von drei Neuen im Vergleich zum Manchester-Spiel. Außerdem holte Stevens den zuletzt verbannten Mark Uth zurück ins Team und stellte den unter Tedesco aufs Abstellgleis geschobenen Sebastian Rudy in die Startelf.

Aus der Elf, die am Dienstag in Manchester spielte, standen immerhin noch acht beim Anpfiff auf dem Platz. Wie von Stevens gefordert, begann Schalke aggressiv und mit Leidenschaft.

Werner-Treffer reicht Leipzig

Doch Leipzig machte das entscheidende Tor: Nachdem Salif Sane den Ball im eigenen Strafraum vertändelt hatte, lenkte Nübel einen Schuss von Yussuf Poulsen mit einem Reflex an die Unterkante der Latte, dann staubte Werner ab. Mit der Führung im Rücken verlegten sich die Gäste auf ihr schnelles Umschaltspiel und hätten nur fünf Minuten später durch Marcel Sabitzer auf 2:0 erhöhen können.

Nach und nach verdienten sich die Gäste die Führung, obwohl sie in der zweiten Halbzeit immer weniger für das Spiel taten. Stattdessen suchte Schalke sein Heil in der Offensive, mehr als ein paar Zufallschancen sprang aber selten heraus. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich vergab der starke Suat Serdar (76.), als er mit einem Schuss aus 15 Metern nur ganz knapp das Tor verfehlte.

Schalke muss nun in Hannover ran

Nun steht erst einmal die Länderspielpause an. Danach geht es für Schalke in Hannover weiter. Am Sonntag (31.03.19) will Stevens bei den abtiegsgefährdeten 96ern seinen ersten Sieg einfahren. RB Leipzig tritt schon einen Tag vorher im Topspiel gegen Hertha BSC an.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die Sportschau am 16. März 2019 um 18:30 Uhr.

Darstellung: