Spieler des FC Bayern bejubeln nach dem Sieg über Bremen die Deutsche Meisterschaft | Bildquelle: AFP

Fußball-Bundesliga FC Bayern macht Meistertitel perfekt

Stand: 16.06.2020 23:09 Uhr

Der FC Bayern München hat sich bei Werder Bremen wie erwartet zum achten Mal hintereinander die deutsche Meisterschaft gesichert. Die Münchner mussten dafür am 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga aber hart arbeiten.

Von Robin Tillenburg

Der Rekordmeister siegte am Dienstagabend (16.06.2020) mit 1:0 (1:0) gegen Bremen und ist damit für Verfolger Borussia Dortmund nicht mehr einzuholen. Robert Lewandowski erzielte das goldene Tor (42. Minute), Alphonso Davies sah in der 78. Minute noch die Gelb-Rote Karte. "Wir mussten hart kämpfen", sagte Thomas Müller nach dem Spiel am Sportschau-Mikrofon, "das zeigt auch die gesamte Saison, wie stark unsere kämpferische Leistung war". Werder-Coach Florian Kohfeldt gratulierte aufrichtig: "Herzlichen Glückwunsch an die Bayern, die seit fast zehn Jahren hervorragende Arbeit leisten." "Was die Mannschaft geleistet hat, ist sensationell", freute sich Meister-Coach Hansi Flick, "sie haben umgesetzt, was wir vorgegeben haben", fügte Flick mit einem gewissen Stolz hinzu. "Das ist einfach die beste Mannschaft", konstatierte Bremens Davy Klaassen.

Bremen bleibt durch die erwartbare Niederlage Tabellenvorletzter, hat es aber durch eine couragierte Vorstellung vermieden, gegenüber der punktgleichen Fortuna aus Düsseldorf auf Rang 16 in Sachen Torverhältnis nennenswert an Boden zu verlieren.

Bremen startet mutig - Davies zunächst im Glück

Obwohl die Bayern, wieder mit den zuletzt ja gesperrten Lewandowski und Thomas Müller in der Startelf, zu Beginn das Heft des Handelns in die Hand nahmen, hatte Bremen anfangs die besseren Gelegenheiten und versteckte sich nicht: Theodor Gebre Selassie traf nach zehn Minuten aus schwierigem Winkel nur das Außennetz. Maximilian Eggesteins Flachschuss verfehlte das Tor von Manuel Neuer nur um Zentimeter (18.).

Von einem deutlichen tabellarischen Unterschied war nichts zu sehen. Werder hatte aus dem klaren Erfolg über Paderborn offenbar ordentlich Selbstvertrauen gezogen. Kurz darauf hatten die Bayern noch etwas Glück, dass Davies für ein Nachtreten gegen Leonardo Bittencourt von Schiedsrichter Harm Osmers nur mit der Gelben Karte bedacht wurde.

Boateng auf Lewandowski - Bayern effizient

Es dauerte bis zur 23. Minute, ehe die Münchner die erste echte Gelegenheit heraus spielten: Kingsley Coman köpfte knapp am oberen linken Toreck vorbei. Im strömenden Bremer Regen hatten die Gäste aus dem Süden jedenfalls im ersten Durchgang nur selten mal eine gute Idee. Genauer gesagt eigentlich nur einmal, aber das reichte: Jerome Boateng spielte aus der eigenen Defensive einen wunderbaren Chip-Pass in die Spitze, den Lewandowski mit der Brust hervorragend annahm und dann per Volley-Aufsetzer vollendete. Es war ein hartes Stück Arbeit für den FCB.

Davies muss doch runter - Bremen kommt nochmal

In der zweiten Hälfte schafften es die Münchner, Bremen besser zu kontrollieren und mehr Dominanz auszustrahlen. Nach einer knappen Stunde hätte Lewandowski eigentlich auf 0:2 stellen müssen, verpasste eine Müller-Flanke aber freistehend dann doch. Durch Disziplin und Einsatzwillen in der Defensivarbeit machten die Gastgeber es der Elf von Hansi Flick trotzdem weiter schwer, setzten aber lange keine eigenen Offensivakzente. Nach 78 Minuten bekam Davies dann seine zweite Gelbe Karte und musste nun doch noch das Feld vorzeitig verlassen.

Die Bayern ließen zunächst weiterhin den Ball zirkulieren, Coman scheiterte nach 80 Minuten nach schönem Solo an Jiri Pavlenka, dann kam Werder aber in Überzahl nochmal auf. Trainer Florian Kohfeldt trieb sein Team lautstark nach vorn, brachte all seine Offensivoptionen. Aufregung gab es als Josh Sargent aus kurzer Distanz den Ball an Boatengs aber vor dem Körper angelegten Arm schoss (85.). Die Entscheidung von Schiedsrichter Osmers war korrekt - kein Elfmeter.

Neuer hält - dann wird gejubelt

In der 89. Minute verhinderte dann Neuer eine Vertagung der Meisterfeier: Bei einem Kopfball von Yuya Osako zeigte der Nationaltorhüter seine Klasse und lenkte die Kugel um den Pfosten. Der Titel war perfekt und der Jubel der Bayern dann eher erleichtert als ekstatisch.

Bremen spielt am kommenden Samstag (20.06.2020) im nächsten schweren Spiel bei Mitabstiegskandidat Mainz 05, die Bayern haben den SC Freiburg zu Gast. Alle Partien an diesem vorletzten (wie auch am letzten) Saisonspieltag beginnen um 15.30 Uhr.

Quelle: sportschau.de

Darstellung: