Bundesliga-Spiel  Mainz 05 -  Leverkusen | Bildquelle: RONALD WITTEK/EPA-EFE/REX

Bundesliga Leverkusen feiert Kantersieg gegen Mainz

Stand: 08.02.2019 22:20 Uhr

Bayer Leverkusen hat dem 1. FSV Mainz 05 zum Auftakt des 21. Spieltages in der Bundesliga eine empfindliche Niederlage zugefügt und einen 5:1 (4:1)-Auswärtssieg gefeiert.

Robin Tillenburg

Die Leverkusener rehabilitierten sich durch den Sieg am Freitag (08.02.2019) drei Tage nach dem Pokal-Aus gegen Heidenheim und sind damit endgültig zurück im Rennen um die Europapokalplätze. Die Mainzer, denen ihre Fastnachtstrikots kein Glück brachten, bleiben Elfter.

Wendell (5. Minute) erzielte die Führung für Bayer, Robin Quaison (9.) glich für das Team von Sandro Schwarz aus, ehe Kai Havertz (20.) Leverkusen wieder in Führung brachte. Julian Brandt besorgte nach einer halben Stunde das vierte Tor der Partie und traf später sogar nochmal (63.), auch Karim Bellarabi war erfolgreich (43.).

Wendell und Quaison mit leichten Aufgaben

Die Partie lief noch keine zwei Minuten, da hatte Jean-Philippe Mateta schon das 1:0 auf dem Fuß, doch der Mainzer Stürmer scheiterte aus kurzer Distanz mit einem zu unplatzierten Schuss an Leverkusens Torwart Lukas Hradecky. Besser machte es wenige Minuten später auf der anderen Seite Wendell. Der Brasilianer musste allerdings auch nur kurz vor der Torlinie den Fuß in einen Abschluss von Karim Bellarabi halten. Gleiches galt wiederum nur kurze Zeit später für Quaison - nach einer Ecke sprang der Ball vom Mainzer Alexander Hack, der beim 0:1 noch einen folgenschweren Fehlpass gespielt hatte, zum Schweden, der ihn über die Linie drückte.

Bayers Offensive schaltet den Turbo ein

Nach dieser wilden Anfangsphase übernahm Bayer mit seinem Turbosturm die Kontrolle. Folgerichtig war es dann auch Leverkusen, das wieder traf. Brandt erlief einen Ball, startete durch und fand dann am Strafraumrand den viel zu freien Havertz. Der 19-Jährige blieb ganz cool und schob den Ball überlegt ins linke Eck.

Bayer war deutlich besser, bot aber defensiv weiterhin einige Lücken an. Mateta (27.) vergab aber auch seine zweite Großchance, und das wurde bestraft: Nachdem Bellarabi die Latte getroffen hatte, blieb die Mannschaft von Peter Bosz am Drücker und spielte die Mainzer Defensive mit einem Doppelpass zwischen Brandt und Kevin Volland erneut auseinander - das 1:3 (30.). Es hätten noch weitere Tore für beide Mannschaften fallen können, der Mainzer Aaron Martin traf unter anderem die Querlatte (42.), ehe Bellarabi im direkten Gegenzug das 1:4 markierte. Mit diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt, es hätte auch ein 3:6 sein können.

Brandt und Volland machen's nochmal

Im zweiten Durchgang begannen die Gäste erneut dominant, waren aber auch darauf bedacht, die Mainzer nicht mehr kontern zu lassen und nahmen einen Gang heraus. Das führte dazu, dass die Werkself vor allem Ball und Gegner laufen ließ, ohne ständig in die Spitze zu spielen. Man merkte beiden Kontrahenten an, dass sie die Partie als entschieden betrachteten.

Das zweite Tor von Brandt nach 63 Minuten war dann beinahe eine Kopie seines ersten: Doppelpass mit Volland, frei vor der Kiste, drin. Spätestens jetzt war jegliche (An-)Spannung aus der Partie verschwunden, die Schlussphase verlief nahezu ereignislos. Nahezu. Denn bei einem Konter in der 90. Minute verstolperte Gerrit Holtmann frei vor dem Tor noch den Ball. "Havertz und Brandt haben das gut gemacht und immer die Räume gefunden und wir konnten die dann einfach nicht mehr schließen. Da ging es dann manchmal einfach etwas zu schnell", meinte der Mainzer Daniel Brosinski nach der Partie bei "Eurosport".

"Die Art wie wir gespielt haben hat mir gut gefallen. Es waren zwei verschiedene Halbzeiten, die erste war von beiden Seiten sehr offen. Die zweite Halbzeit haben wir sehr gut gespielt und das Spiel mit gutem Positionsspiel ruhig kontrolliert", erklärte Bosz.

Leverkusen hat als nächste Aufgabe am Sonntag (18.02.2019) Fortuna Düsseldorf zu Gast, Mainz reist einen Tag zuvor nach Wolfsburg.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 09. Februar 2019 um 04:49 Uhr.

Darstellung: