Schlusslicht

Star Wars-Fans kämpfen in Hamburg auf einer Star Wars-Convention als Darth Maul (r) und Jedi-Ritter verkleidet mit ihren Laserschwertern. | Bildquelle: picture-alliance / dpa/dpaweb

Britische Entscheidung Religion sein du sollst nicht!

Stand: 19.12.2016 17:53 Uhr

Sie sind Meister am Lichtschwert, tragen gerne braun und haben normalerweise die Macht bei sich. In Großbritannien hat die Macht die Jedi-Ritter aber nun offenbar im Stich gelassen: Eine Kommission entschied, dass das Jedi-Rittertum keine Religion ist.

Fans der "Star Wars"-Saga und alle Anhänger des Jedi-Rittertums müssen jetzt sehr tapfer sein: Ihre Weltanschauung, der "Jediismus", ist keine Religion. Zu diesem Schluss kam die Wohlfahrtskommission der britischen Regierung. Die für England und Wales zuständige Behörde wies einen Antrag des "Tempels des Ordens der Jedi" auf die Erteilung des Status der Gemeinnützigkeit zurück. Der Jediismus fördere keinen moralischen oder ethischen Fortschritt, der dafür notwendig wäre, teilte die Kommission mit.

Bei der letzten Volkszählung im Jahr 2011 nannten 177.000 Menschen im Vereinigten Königreich "Jedi" als ihre Religion. 2001 hatten sich sogar noch 390.000 Briten als Anhänger der Macht bezeichnet. Es gibt allerdings Hoffnung, dass die Zahl der Anhänger wieder steigt: "Rogue One", der neuste Ableger aus dem "Star Wars"-Universum legte weltweit einen grandiosen Filmstart hin.

Darstellung: