Bericht aus Berlin: Tina Hassel

Vorschau: Bericht aus Berlin am 13.11.2016 Über die Grünen, den Bundespräsidenten und Trump

Stand: 11.11.2016 14:28 Uhr

Die Grünen vor der Zerreißprobe? Im Bericht aus Berlin spricht Tina Hassel mit Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter über den Parteitag und mögliche Bundespräsidenten-Kandidaten. Zweites Thema: Die Folgen des Wahlsiegs von Trump. Was bedeutet das nun für das politische Berlin? Dazu ein Gespräch mit Norbert Röttgen, CDU.

Bericht aus Berlin: Sonntag um 18:30 Uhr mit Tina Hassel
11.11.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Zetsche bei den Grünen: Partei in der Zerreißprobe

Daimler-Chef Dieter Zetsche bei den Grünen... Undenkbar? Von wegen! 2016 stieg Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann in seinem offiziellen Wahlkampfspot aus einer Limousine mit dem Stern. Kretschmann bringt die Parteilinke immer wieder auf die Palme. Zoff gab es auch um die geplante Gastrede Zetsches auf dem Parteitag.

In der Kritik: Grünen-Chef Cem Özdemir, der ihn eingeladen hat. Wie wirtschaftsfreundlich und pragmatisch darf es sein? Die Frage spaltet die Grünen. Und deshalb könnte das andere Groß-Thema des Wochenendes auch den Parteitag in Münster aufmischen.

Am Sonntag treffen sich die Koalitionsspitzen in Berlin. Gesucht: Der künftige Bundespräsident. Und der Unionskandidat könnte ausgerechnet "Kretschmann" heißen.

Anton Hofreiter | Bildquelle: picture alliance / dpa
galerie

Die Grünen erneut vor der Zerreißprobe? Dazu Anton Hofreiter im Bericht aus Berlin.

Stellt Kanzlerin Angela Merkel die Weichen auf Schwarz-Grün? Und stellt das die Grünen erneut vor die Zerreißprobe - oder löst es kollektive Euphorie aus? Ein Beitrag von Matthias Deiß. Dazu ein Gespräch mit dem Grünen-Fraktionsvorsitzenden Anton Hofreiter.

Trump triumphiert - Deutschland reagiert: Jetzt lieber keine Experimente?

Mach es noch einmal, Merkel. Dass die amtierende Kanzlerin wieder als Kandidatin antritt, gilt nach Donald Trumps Triumph als ausgemacht. Leichter wird es nicht. Nicht nur, dass Merkel innenpolitisch endlich das Thema Bundespräsidenten-Kandidat abräumen muss. Außenpolitisch kommt das Fundament ihrer Politik, die transatlantische Bindung, ins Rutschen.

Die Karten werden neu gemischt. Beispiel: Russland-Politik. Eine Männerfreundschaft zwischen Trump und Wladimir Putin könnte das Friedensprojekt Europa gefährden. Beispiel NATO: Trump sieht gegenseitigen Beistand eher als "Deal". Deutschland muss sich auf mehr Verantwortung und Lasten in der Sicherheitspolitik einstellen. Einiges spricht dagegen, in unwägbaren Zeiten ein rot-rot-grünes Bündnis zu wagen.

Röttgen
galerie

Werden die Karten neu gemischt? Norbert Röttgen spricht im Bericht aus Berlin zu den Folgen der Wahl Trumps.

"Keine Experimente" - damit hat schon Konrad Adenauer 1957 Wahlkampf gemacht. Ein Beitrag von Kristin Schwietzer. Dazu ein Gespräch mit dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen (CDU).

Sonntag, 13. November 2016, 18:30 Uhr im Bericht aus Berlin in der ARD.

TV-Tipp: Sondersendung vom Parteitag der Grünen

Die Wahl Trumps wird auch auf dem Grünen-Parteitag am Wochenende Thema sein: Was ist die grüne Antwort? Momentan stehen die Grünen vor einer Zerreißprobe: Sie streiten über Steuerkonzepte, Personalien und Koalitionsoptionen. Im Bericht vom Parteitag spricht Tina Hassel mit Grünen-Parteichef Cem Özdemir. Die Sendung läuft am Sonntag, 13. November 2016, um 23:35 Uhr im Ersten.

Über dieses Thema berichtete am 13. November 2016 um 18:30 Uhr der "Bericht aus Berlin".

Darstellung: