Bildergalerie: Hillary Clinton: Eine politische Karriere in Bildern

Bilder

1/23

Hillary Clinton: Eine politische Karriere in Bildern

Hillary Clinton

Hillary Diane Rodham wurde 1947 in Chicago als Tochter eines Textilunternehmers geboren. Sie studierte am Elite-College Wellesley, wo sie 1969 als erste Studentin die Rede bei der Abschlussfeier hielt. Dieses Foto zeigt sie als Dreijährige. (Bildquelle: picture alliance / Newscom)

Hillary Clinton

Hillary Diane Rodham wurde 1947 in Chicago als Tochter eines Textilunternehmers geboren. Sie studierte am Elite-College Wellesley, wo sie 1969 als erste Studentin die Rede bei der Abschlussfeier hielt. Dieses Foto zeigt sie als Dreijährige.

Hillary Clinton

Anschließend ging sie zum Jurastudium an die Universität Yale, wo sie den jungen Bill Clinton traf. In den 1970er-Jahren arbeitete sie als Anwältin und engagierte sich bei den Demokraten.

Hillary Clinton

Dann wurde ihre Tochter Chelsea geboren, und ihre Karriere trat hinter der ihres Gatten zurück.

Bill, Chelsea und Hillary Clinton

Zunächst folgte sie Bill zum Gouverneurssitz von Arkansas, ...

Bill und Hillary Clinton

... ab dem Jahr 1993 dann ins Weiße Haus in Washington.

Hillary Clinton

Die First Lady mischte sich zum Ärger vieler Parteifreunde in die Politik ein: Ihre Pläne für eine Gesundheitsreform - mit der sie ihr Mann Bill betraut hatte - scheiterten aber an den Republikanern im Kongress.

Hillary Clinton

Im Januar 1996 musste Hillary Clinton vor einem Geschworenengericht zur sogenannten "Whitewater-Affäre" aussagen. Dabei ging es um zweifehlafte Immobiliengeschäfte in Arkansas an denen die Clintons beteiligt waren.

Bill, Chelsea und Hillary Clinton

Trotz negativer Schlagzeilen und sinkender Sympathiewerte wird Bill Clinton 1996 erneut zum US-Präsidenten gewählt. Wie bereits 1993 hält Hillary Clinton auch im Januar 1997 bei der Vereidigung ihres Mannes für die zweite Amtszeit die Bibel.

Hillary Clinton

1998 wird die Ehe der beiden Politiker vor den Augen der Öffentlichkeit auf eine harte Probe gestellt. Als der Seitensprung Bill Clintons mit der Praktikantin Monica Lewinsky ans Licht kam und den damaligen Staatschef beinahe sein Amt kostete, hielt Hillary in einem Interview für NBC News Today zu ihm. Das gegen ihren Mann eingeleitete Amtsenthebungsverfahren wegen Meineids und Behinderung der Justiz scheiterte jedoch.

Vereidigung von Hillary Clinton als Senatorin

In der Endphase der Präsidentschaft ihres Mannes Bill feilte Hillary Clinton mit seiner Unterstützung an ihrer eigenen politischen Karriere. Bei den Kongresswahlen im Jahr 2000 gewann sie einen Senatssitz im Bundesstaat New York, das Sprungbrett für ihre Präsidentschaftsbewerbung. Diesmal ist es Bill Clinton, der seiner Frau die Bibel bei der Vereidigung zur Senatorin hält.

Hillary Clinton

Im Januar 2008 tritt Hillary Clinton schließlich in Iowa als Kandidatin für die Vorwahlen zur amerikanischen Präsidentenwahl an. "Eight years Bill, eight years Hill" (acht Jahre Bill, acht Jahre Hill) lautet ein Spruch, der von den Clintons selbst stammen soll. Wenn es danach ginge, würde Hillary wie bereits ihr Mann Bill acht Jahre lang das höchste Staatsamt der USA ausüben.

Wahlkampfunterstützer von Hillary Clinton

Großen Zuspruch erhielt sie von weiblichen Wählern.

Hillary Clinton und Barack Obama

Clinton ging als Favoritin in die Vorwahlen um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten. Doch Barack Obama durchkreuzte ihren Plan, als erste Frau an der Spitze der USA zu stehen: Obama gewann im Juni 2008 die Vorwahlen und ging für die Demokraten in den Kampf um das Präsidentenamt.

Hillary Clinton

In ihrer Rede, mit der sie sich aus dem Rennen zurückzog, würdigte Clinton die Unterstützung von weiblichen Wählern, die gerne endlich eine Frau an der Spitze der USA gesehen hätten. "Auch wenn wir diesmal nicht in der Lage waren, diese höchste, härteste Glasdecke zu durchbrechen, hat sie dank euch nun etwa 18 Millionen Risse", sagte Clinton.

Hillary Clinton

Nach ihrem eigenen Rückzug unterstützte Hillary Clinton Obama im Präsidentschaftswahlkampf. Im November 2008 wurde dieser zum ersten afroamerikanischen Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt.

Hillary Clinton bei der Vereidigung zur Außenministerin

Als 44. US-Präsident ernennt Barack Obama Hillary Clinton zur Außenministerin. Am 2. Februar 2009 wird sie von Vizepräsident Biden vereidigt. An ihrer Seite stehen ihr Ehemann Bill Clinton, die Tochter Chelsea und ihre Mutter Dorothy Rodham.

Clinton bei der Ankunft in Rangun

Mehr als hundert Länder besuchte Clinton in ihrer Amtszeit. Die Vielfliegerin bemühte sich um bessere Beziehungen zu Russland, polierte nach acht Jahren George W. Bush das Verhältnis zu den alten Verbündeten in Europa auf und ermutigte die Militärjunta in Myanmar zu einer Öffnung. Hier ist sie bei einem Besuch in Myanmar im November 2011 zu sehen. Es war der erste Besuch hoher US-Regierungsvertreter seit mehr als 50 Jahren.

Tahrir-Platz mit Tausenden von Menschen

Nach dem Beginn der Proteste in der arabischen Welt im Januar 2011 setzte sie sich für mehr Freiheit und Demokratie in der Region ein.

US-Präsident Barack Obama verfolgt mit Mitarbeitern und Kabinettsmitlgiedern im Weißen Haus den Einsatz gegen Bin Laden in Pakistan.

Und als eine US-Eliteeinheit im Mai 2011 Al-Kaida-Chef Osama bin Laden in seinem Versteck in Pakistan tötete, verfolgte Clinton den Einsatz gebannt im Lagezentrum des Weißen Hauses.

Hillary Clinton

Während des Präsidentschaftswahlkampfes 2012 stellte Clinton ihre Loyalität gegenüber Barack Obama noch einmal unter Beweis: Sie übernahm die politische Verantwortung für die tödliche Attacke auf das US-Konsulat im libyschen Bengasi und stärkte Obama damit im Wahlkampf den Rücken.

Hillary Clinton

Nach der Wiederwahl Obamas im November 2012 kündigt Hillary Clinton ihren Rückzug von der Politik an.

Hillary Clinton

Die 65-Jährige will sich ins Privatleben zurückziehen. Mit diesem Schritt scheint Clinton das Ziel der Präsidentschaftsbewerbung nun zu begraben. Eine Präsidentin Hillary Clinton wäre bei einem Amtsantritt im Jahr 2017 bereits 69 Jahre alt ...

Hillary Clinton

... dennoch reißen die Spekulationen über eine mögliche Präsidentschaftskandidatur nicht ab. Und deshalb könnte ihr jetziger Abschiedsgruß möglicherweise nicht für immer gewesen sein.

Weitere Bildergalerien

Darstellung: