Bildergalerie: 50 Jahre Élysée-Vertrag

Bilder

1/10

50 Jahre Élysée-Vertrag: deutsch-französische Freunde

Hollande und Merkel beim Abendessen anlässlich der Feiern zum Elysée-Vertrag

Festessen am Vorabend des 50. Jubiläums des Elysée-Vertrags. Der französische Präsident François Hollande und Kanzlerin Angela Merkel prosten sich zu. (Foto: Reuters)

Hollande und Merkel beim Abendessen anlässlich der Feiern zum Elysée-Vertrag

Festessen am Vorabend des 50. Jubiläums des Elysée-Vertrags. Der französische Präsident François Hollande und Kanzlerin Angela Merkel prosten sich zu.

Der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle unterzeichnen am 22. Januar 1963 in Paris den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag.

22. Januar 1963: Der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle unterzeichnen in Paris den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag.

Charles de Gaulle und Konrad Adenauer

De Gaulle und Adenauer waren das erste "deutsch-französische Freundschaftspaar". Hier ein Bild aus dem Juni 1965.

Bundeskanzler Willy Brandt (vorn) und sein Gast, der französische Staatspräsident Georges Pompidou am Köln-Bonner Flughafen am 3. Juli 1970

Bundeskanzler Willy Brandt (vorn) empfängt im Juli 1970 den französischen Staatspräsident Georges Pompidou am Köln-Bonner Flughafen. Pompidou hatte als Ministerpräsident den Élysée-Vertrag mit unterzeichnet, mit Brandt allerdings verband ihn wenig.

Valéry Giscard d'Estaing und Helmut Schmidt im Jahr 1977

Auf Anhieb verstanden sich dagegen Bundeskanzler Helmut Schmidt und Präsident Valéry Giscard d'Estaing - hier bei einem Treffen im Jahr 1977.

Helmut Kohl und François Mitterrand reichen sich 1984 die Hände über den Gräbern von Verdun.

Auch Helmut Kohl und François Mitterrand verband vieles. Als beide sich 1984 über den Gräbern von Verdun die Hand reichen, wird das Bild zum Symbol der Aussöhnung nach zwei Weltkriegen.

Der franzöische Staatspräsident Jacques Chirac und Bundeskanzler Schröder in Caen am 6.6.2004 am 60. Jahrestag der Landung der Alliierten "D-Day"

Umarmung unter Freunden: Der französische Staatspräsident Jacques Chirac und Bundeskanzler Gerhard Schröder fanden erst spät zusammen. Als erster deutscher Kanzler wurde Schröder 2004 eingeladen, den Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie zu feiern.

Merkel und Chirac

Auch unter Schröders Nachfolgerin Angela Merkel blieb das Verhältnis herzlich. So gehören inzwischen gemeinsame Kabinettssitzungen zum festen Ritual in den deutsch-französischen Beziehungen.

Merkel und Sarkozy

Mit Chiracs Nachfolger Nicolas Sarkozy meisterte Kanzlerin Merkel so manche Krise: In Europa sprach man sogar von "Merkozy", so eng stimmten sich die beiden nicht nur in der Schuldenkrise ab.

Hollande und Merkel beim Abendessen anlässlich der Feiern zum Elysée-Vertrag

Etwas distanzierter war das Verhältnis zunächst zwischen Merkel und Sarkozys Nachfolger François Hollande - hier beim Besuch im Kanzleramt am 21. Januar 2013. Inzwischen verstehen sie sich gut, duzen sich sogar.

Darstellung: