Mutter mit zwei Kindern | Bildquelle: AP

Unterhaltsvorschuss Hunderttausende Kinder profitieren

Stand: 17.07.2018 09:49 Uhr

Seit einem Jahr können mehr Alleinerziehende Unterhalt vom Staat erhalten, wenn der andere Elternteil nicht zahlt. Einem Bericht zufolge hat sich die Zahl der Unter-18-Jährigen fast verdoppelt, die davon profitieren.

Vom staatlichen Unterhaltsvorschuss profitieren inzwischen 714.000 Kinder - etwa 300.000 mehr als noch im Juli 2017, als die staatliche Hilfe für Alleinerziehende ausgeweitet wurde.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" mit Bezug auf einen Bericht des Bundesfamilienministeriums berichtet, belaufen sich die Kosten dafür auf insgesamt 1,1 Milliarden Euro; erfolgreich zurückgefordert wurden nur 209 Millionen Euro.

Giffey: Unterstützung kommt im Portemonnaie an

Alleinerziehende können vom Staat eine Vorschusszahlung bekommen, wenn der andere Elternteil keinen Unterhalt zahlt. Seit vergangenem Jahr haben Kinder bis zum 18. Lebensjahr darauf Anspruch - zuvor galt dies nur für Kinder bis zu zwölf Jahren für maximal 72 Monate.

Neu in der Statistik erschienen dadurch knapp 200.000 Kinder, die älter als zwölf Jahre sind, hinzu kommen mehr als 100.000 Sechs- bis Elfjährige.

"Für viele Alleinerziehende ist das eine echte Unterstützung, die konkret im Portemonnaie ankommt", sagte Familienministerin Franziska Giffey (SPD) in der "Süddeutschen Zeitung". Sie nannte die Maßnahme einen "großen Fortschritt".

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. Juli 2018 um 08:00 Uhr.

Darstellung: