Erwin Sellering | Bildquelle: dpa

Mecklenburg-Vorpommern Ministerpräsident Sellering tritt zurück

Stand: 30.05.2017 10:42 Uhr

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering tritt aus gesundheitlichen Gründen von all seinen Ämtern zurück. Er habe Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig als Nachfolgerin für beide Ämter vorgeschlagen, teilten der SPD-Landesverband und die Staatskanzlei in Schwerin mit.

Mecklenburg-Vorpommern bekommt einen neuen Ministerpräsidenten. Der bisherige Amtsinhaber Erwin Sellering von der SPD tritt aus gesundheitlichen Gründen von all seinen Ämtern zurück, teilten der SPD-Landesverband und die Staatskanzlei in Schwerin mit.

Auch Sellering selbst meldete sich zu Wort: "Bei mir ist vor einigen Tagen völlig überraschend eine Lymphdrüsen-Krebserkrankung festgestellt worden, die umgehend eine massive Therapie erfordert", begründete er seinen Schritt. Er werde daher nicht mehr in der Lage sein, sein Amt als Regierungschef auszufüllen. "Nach fast neun Jahren als Ministerpräsident scheide ich mit großer Dankbarkeit aus diesem Amt, das es mir ermöglicht hat, einen Beitrag für eine gute Zukunft unseres Landes zu leisten", erklärte der SPD-Politiker.

Sellering war erst im vergangenen Winter als neuer Ministerpräsident im Amt bestätigt worden. In Mecklenburg-Vorpommern regiert eine Große Koalition aus SPD und CDU. Eine Nachfolgerin als Ministerpräsidentin hat Sellering laut Staatskanzlei auch schon vorgeschlagen: Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig. SPD-Chef Martin Schulz will noch am Vormittag in Berlin eine Erklärung abgeben.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 30. Mai 2017 ab 10:45 Uhr.

Darstellung: