Hosrt Seehofer spricht im Bayerischen Landtag in München | Bildquelle: dpa

Regierungserklärung von Seehofer Weniger Zuwanderung oder "grandios scheitern"

Stand: 15.10.2015 11:58 Uhr

"Ohne Begrenzung der Zuwanderung werden wir grandios scheitern". Mit diesen Worten hat CSU-Chef Seehofer in seiner Regierungserklärung vor dem bayerischen Landtag Druck auf Kanzlerin Merkel gemacht. Nur in einem Punkt schloss er sich ihrem "Wir schaffen das" an.

In seiner 45-minütigen Regierungserklärung vor dem bayerischen Landtag hat Ministerpräsident Horst Seehofer die Bundesregierung in der Flüchtlingskrise dringend zum Handeln aufgefordert. "Was die Menschen jetzt brauchen, sind Taten", sagte Seehofer.

alt Twitter-Logo | Bildquelle: picture alliance / dpa

Netzkritik an Bundestagsabstimmung

Die Entscheidung des Bundestages, die Asylgesetze zu verschärfen, stößt auch in den sozialen Netzwerken auf Kritik. Bereits vor der Abstimmung verbreitete sich auf Twitter der Hashtag #nicht_in_meinem_namen. Innerhalb kurzer Zeit zählte er zu den Top-Trends für Deutschland.

User bezeichneten die Entscheidung als "schwarzen Tag für die Menschenrechte". Was im Bundestag geschehe, sei "ein Wahnisnn, der für viele Menschen über Generationen verheerend" sein werde.

Besonders heftig kritisiert wurden Enthaltungen bei den Grünen. Diese müssten "als Ja gewertet werden. Wer bei sowas schweigt, stimmt zu", schrieb ein Twitterer. Eine andere Userin fragte: "ist euch klar, dass ihr euch grade mitschuldig am Leid unzähliger Menschen gemacht habt?"

Statt Ortsbesichtigungen, schlauer Sprüche oder warmer Worte seien ein kluger Kompass und klares Handeln gefragt, forderte er. Der CSU-Chef betonte erneut: "Ohne Begrenzung der Zuwanderung werden wir als staatliche Gemeinschaft in Deutschland und Europa grandios scheitern."

Von Anfang September bis zum 13. Oktober seien fast 300.000 Flüchtlinge in Bayern angekommen. Die Kommunen seien überlastet. Wenn die Politik dem keine Grenzen setze, würden die Menschen der Politik Grenzen setzen - "und zwar durch Entzug des Vertrauens".

Sebastian Kraft, BR, zu Seehofers Kritik
tagesschau24 11:15 Uhr, 15.10.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Integration: "Bei dem Teil sage ich auch: Wir schaffen es."

In seiner Rede vor den Abgeordneten äußerte sich Seehofer optimistisch über die Integration der Flüchtlinge. Dabei bezog er sich jedoch explizit nur auf diejenigen Migranten, die eine Bleiberechtsperspektive haben. "Bei dem Teil sage ich auch: Wir schaffen es. Aber nur bei dem Teil", sagte Seehofer. Damit spielte er auf die "Wir schaffen das"-Aussage von Kanzlerin Angela Merkel an. Ihr Zitat bezieht sich jedoch auf die Bewältigung der gesamten Flüchtlingskrise.

Insgesamt setzte sich Seehofer vom Kurs der Kanzlerin ab, die fast zur selben Zeit im Bundestag eine Regierungserklärung abgab. Merkel warb für eine grundsätzliche Aufnahmebereitschaft von Flüchtlingen. Der CSU-Chef verlangte von ihr dagegen eine "politische Äußerung für die Weltöffentlichkeit", damit der Andrang von Migranten abebbt.

Vor seiner Rede hatte sich Seehofer mit diversen Kommunalpolitikern getroffen und mit ihnen bei einem Krisentreffen in Deggendorf die Lage besprochen. Dabei hatte er die Verantwortung für die überlasteten Kommunen dem Bund gegeben. "Wir sind nicht bereit, die Verantwortung für diese Situation zu tragen", sagte Seehofer in Deggendorf.

Seehofer kritisiert Merkels Kurs in der Flüchtlingspolitik
tagesschau 12:00 Uhr, 15.10.2015, Stephanie Stauss, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Darstellung: