Bundesinnenminister Thomas de Maizière

Flucht nach Europa De Maizière fordert Reiseregister

Stand: 12.03.2016 10:38 Uhr

Innenminister de Maizière fordert ein Reiseregister innerhalb der EU. Dort soll erfasst werden, wer wann und wo aus Drittstaaten in den Schengenraum ein- und ausgereist ist. Dies sei notwendig im Kampf gegen internationalen Terrorismus, kriminelle Banden und illegale Einwanderung.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat sich für die Einführung eines Reiseregisters innerhalb der Europäischen Union ausgesprochen. "Wir wollen wissen, welche Personen in den Schengenraum kommen und wann sie diesen wieder verlassen", sagte der CDU-Politiker der Zeitung "Die Welt".

Datenbanken besser verknüpfen

Im Kampf gegen den internationalen Terrorismus, kriminelle Banden und die illegale Einwanderung sei es notwendig, Zeitpunkt und Ort der Ein- und Ausreise von Drittstaatenangehörigen in den Schengenraum zu erfassen. Derzeit würden zwar Visa ausgestellt, aber nicht erfasst, ob jemand auch tatsächlich ein- oder ausreise, bemängelte de Maizière.

Der Innenminister plädierte zudem dafür, bestehende europäische Datenbanken wie das Schengener Informationssystem, die Flüchtlingsdatei Eurodac oder das Visa-Informationssystem besser zu verknüpfen.

Balkanroute
galerie

Die sogenannte Balkanroute

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 12. März 2016 um 10:00 Uhr.

Darstellung: