ARD-DeutschlandTrend: Deutsche stehen fest zum Euro

DeutschlandTrend

Deutschlandtrend

ARD-DeutschlandTrend

Die Deutschen stehen fest zum Euro

Die Stimmung in Deutschland ist geprägt von der Sorge um die Wirtschaftslage und die Währung. Davon profitiert Kanzlerin Merkel. 70 Prozent der Deutschen sagen, dass die Rettung des Euro bei ihr in guten Händen sei. Und diese Währung will die klare Mehrheit der Deutschen nicht verlieren.

Von Jörg Schönenborn, WDR

Es ist Sommer in Deutschland, aber weit und breit ist kein Sommerloch in Sicht. Während früher in diesen Wochen innerparteiliches Gezänk oder eine originelle, aber abwegige Gesetzesidee die politische Stimmung kurzfristig beeinflussen konnten, ist sie nun im vierten Krisensommer geprägt von einem Megathema: Der Sorge um Wirtschaftslage, Arbeitsplatz und die eigene Währung.

Und davon profitiert eine Frau, die wie sonst nur der Bundespräsident über die politischen Lagergrenzen hinweg Zustimmung und Respekt genießt. 70 Prozent der Deutschen haben das Gefühl, dass die Rettung des Euro bei Angela Merkel in guten Händen ist. Das Erstaunliche dabei: 70 Prozent der Grünen-Anhänger und sogar 75 Prozent der SPD-Anhänger teilen dieses positive Urteil.

Jörg Schönenborn (WDR) mit dem ARD-DeutschlandTrend
tagesthemen 22:15 Uhr, 01.08.2012

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Auch wenn Merkel vielfach nicht als klassische Parteipolitikerin wahrgenommen wird, bringt das der Union natürlich Rückenwind in der Sonntagsfrage. Gegenüber Anfang Juli können CDU und CSU einen Punkt zulegen und stehen nun bei 36 Prozent. Die SPD verliert zwei Punkte und erreicht nur noch 28 Prozent. Geringe Veränderungen bei allen anderen Parteien: Die Grünen stehen bei 13 (-1), die Piraten bei acht (+1), die Linke bei sechs (-1) und die FDP bei fünf (+1) Prozent.

Sonntagsfrage
galerie

Sonntagsfrage

Keine Regierung gegen die Union

Gegen die Union ließe sich auf Basis dieser Zahlen keine Regierung bilden. Rot-Grün ist weit von einer Mehrheit entfernt und selbst in einer hypothetischen Ampel zusammen mit der FDP reichte es für die drei Parteien nicht. Sollte die Bundestagswahl tatsächlich so ausgehen, müsste die Union die Entscheidung treffen zwischen einer großen Koalition und einem schwarz-grünen Bündnis. Das Urteil der Wähler in diesem Fall ist klar: 64 Prozent bevorzugen in diesem Fall die große Koalition, nur 28 Prozent votieren für ein Bündnis der Union mit den Grünen.

Aber Achtung: In den drei Jahren seit der vergangenen Wahl haben sich die Mehrheitsverhältnisse so häufig und so rasant geändert wie niemals zuvor. Es kann also noch viel passieren in den verbleibenden 13 Monaten - zumal das politische Schicksal der Piraten völlig offen ist.

1/18

Ergebnisse des DeutschlandTrend vom August 2012

Sonntagsfrage

Sonntagsfrage

Stand: 01.08.2012 22:32 Uhr

Archiv DeutschlandTrend

DeutschlandTrend Banner
Monat:
Darstellung: