DeutschlandTrend

DeutschlandTrend

DTrend im ARD-Morgenmagazin SPD dank Schulz im Aufwind

Stand: 27.01.2017 01:00 Uhr

Die Ernennung von Martin Schulz zum SPD-Kanzlerkandidaten macht sich im DeutschlandTrend des ARD-Morgenmagazins bereits bemerkbar. Die Sozialdemokraten legten bei der Sonntagsfrage um drei Prozentpunkte zu, die Union hingegen verlor zwei Prozentpunkte.

In der aktuellen Sonntagsfrage erhält die Union 35 Prozent der Stimmen. 23 Prozent der Befragten würden die SPD wählen. Die Grünen erhalten 9 Prozent der Stimmen, die AfD kommt auf 14 Prozent und die Linkspartei auf acht Prozent. Sechs Prozent der befragten Bundesbürger würden die FDP wählen.

1/3

ARD-DeutschlandTrend im Morgenmagazin

Die Ergebnisse vom 27. Januar 2017

Sonntagsfrage

Sonntagsfrage

Im Vergleich zum Deutschlandtrend vom 5. Januar 2017 gewinnt die SPD drei Prozentpunkte hinzu. Dieser Zuwachs ist sicherlich getragen von der Entscheidung in dieser Woche, Martin Schulz als Kanzlerkandidaten zu ernennen. Im DeutschlandTrend extra vom Mittwoch zeigte sich, dass knapp zwei Drittel der Deutschen eine Kanzlerkandidatur von Schulz befürworten. Zudem käme Schulz bei einer Direktwahl auf 41 Prozent - genauso viel wie Kanzlerin Merkel.

Die FDP gewinnt einen Prozentpunkt. Die Union verliert zwei Prozentpunkte. Die Linkspartei und die AfD verlieren jeweils einen Prozentpunkt. Die Stimmen für die Grünen bleiben unverändert. Insgesamt erhält die Regierungskoalition 58 Prozent.

80 Prozent halten Trump für inkompetent

Eine Woche nach dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump sind 62 Prozent der Deutschen der Meinung, dass es noch zu früh ist, ihn zu bewerten. 36 Prozent glauben, dass sie ihn schon zum jetzigen Zeitpunkt einschätzen können.

Von den Menschen, die sich schon jetzt zutrauen, Donald Trump zu beurteilen, denken 87 Prozent, dass Trump nicht gut für Deutschland ist. Fünf Prozent sind anderer Meinung. Für inkompetent halten den neuen US-Präsidenten 80 Prozent der Bundesbürger, 15 Prozent finden ihn kompetent. 

Untersuchungsanlage

Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung ab 18 Jahren
Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl / Dual Frame (Festnetz- und Mobilfunkstichprobe)
Erhebungsverfahren: Telefoninterviews (CATI)
Fallzahl: 1.029 Befragte
Erhebungszeitraum: 24. bis 25. Januar 2017
Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5 Prozent ** bei einem Anteilswert von 50 Prozent

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 27. Januar 2017 um 05:00 Uhr.

Archiv DeutschlandTrend

DeutschlandTrend Banner
Monat:
Darstellung: