Polizisten sichern den Veranstaltungsort des AfD-Parteitags | Bildquelle: dpa

Demonstrationen in Köln Polizei sichert AfD-Parteitag

Stand: 22.04.2017 09:05 Uhr

Begleitet von einem Großaufgebot der Polizei sind rund 600 AfD-Mitglieder zu ihrem Bundesparteitag in einem Kölner Hotel eingetroffen. Auch die ersten Demonstrationen haben begonnen. Die Polizei spricht von einer "unruhigen Lage".

Im Vorfeld der erwarteten Großdemonstration gegen den Bundesparteitag der AfD hat es am Morgen erste Polizeieinsätze gegeben. Wie ein Sprecher der Kölner Polizei mitteilte, versuchten nach ersten Erkenntnissen linke Gegendemonstranten im Stadtteil Deutz polizeiliche Absperrungen zu überwinden. Daraufhin kontrollierte die Polizei nach eigenen Angaben die Personalien von etwa 100 Personen. Unklar blieb, ob es Festnahmen oder auch Verletzte gab.

An einer anderen Stelle in Deutz seien die Reifen eines Autos angezündet worden. In der Stadtmitte wurden Passanten, die dem Anschein nach auf dem Weg zum Tagungshotel der AfD waren, von Demonstranten beschimpft und ausgepfiffen. Insgesamt beschrieb die Polizei die Lage in der Stadt als "unruhig". "Es gibt bisher noch nichts Herausragendes, aber die Lage ist unruhig", sagte ein Polizeisprecher am Morgen. "Da scheint sich was zu entwickeln."

4000 Polizisten sichern AfD-Parteitag

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Das AfD-Tagungshotel am Heumarkt in den Kölner Innenstadt ist hermetisch abgeriegelt. Zahlreiche Einsatzwagen der Polizei sowie Wasserwerfer standen bereit, um den Delegierten der rechtspopulistischen Partei das Betreten des Kongressorts zu ermöglichen. Aufgrund der angekündigten Protestdemonstrationen erschienen die meisten der rund 600 Delegierten schon vor dem offiziellen Beginn der zweitägigen Veranstaltung vor dem Saal in einem Hotel in der Kölnder Innenstadt. 

Dort begannen auch erste Demonstrationen: Das Bündnis "Solidarität statt Hetze" organisierte einen "Sternmarsch" rund um das Tagungshotel der Partei im Stadtzentrum. Dabei blockierten etwa 50 bis 60 Teilnehmer mit einer Fahrradbarrikade teilweise eine der Hauptzugangsstraßen. Die Polizei sorgte dafür, dass Passanten ihren Weg ungehindert fortsetzen konnten. Mitunter kam es dabei zu Rangeleien zwischen Demonstranten und Polizei.

Gegen den Parteitag der Rechtspopulisten sind mehrere Demonstrationen mit schätzungsweise 50.000 Teilnehmern angemeldet. Die Kölner Polizei befürchtet, dass auch Gewalttäter aus dem linksextremen Spektrum anreisen könnten. Sie ist mit 4000 Beamten im Einsatz.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 22. April 2017 um 10:00 Uhr.

Darstellung: