Soldaten der irakischen Armee heben die Hände aus einem Panzer heraus zum Victory-Zeichen. | Bildquelle: dpa

Kampf gegen den Terror Irak verkündet Sieg über den IS

Stand: 09.12.2017 13:21 Uhr

2014 rief der "Islamische Staat" im Irak und in Syrien ein Kalifat aus. Der Kampf gegen die Terrormiliz scheint im Irak erfolgreich gewesen zu sein. Die Regierung verkündete den vollständigen Sieg über die Dschihadisten.

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) ist nach Angaben der irakischen Regierung komplett aus dem Land vertrieben worden. Die irakischen Streitkräfte hätten die vollständige Kontrolle über das fast 200 Kilometer lange syrisch-irakische Grenzgebiet zurückerlangt, sagte Ministerpräsident Haidar al-Abadi zu Beginn einer Pressekonferenz. Rund 90 Dörfer seien befreit worden. Deshalb erkläre er den Kampf gegen den IS für beendet.

Terrormiliz seit 2015 auf dem Rückzug

Der IS hatte 2014 ein "Kalifat" in großen Teilen Syriens und des Irak ausgerufen. Damals wurden etwa ein Drittel des Irak, darunter auch Metropolen wie die Stadt Mossul, von der Terrormiliz kontrolliert. Seit 2015 wurde der IS aber immer mehr zurückgedrängt, zuletzt hielten die Kämpfer der Gruppierung vereinzelte Regionen im irakisch-syrischen Grenzgebiet, nachdem die Armee mit Rawa auch die letzte vom IS gehaltene Stadt im Irak zurückerobert hatte.

Die Streitkräfte des Iraks werden in ihrem Kampf gegen die Dschihadisten von einer US-geführten Militärkoalition unterstützt. Das US-Militär schätzte die Zahl der noch verbliebenen IS-Kämpfer im Irak Anfang der Woche auf rund 3000. Laut irakischem Fernsehen wird derzeit die Wüstengegend im irakischen Grenzgebiet, in der sich die Dschihadisten zuletzt aufgehalten hatten, auf einzelne noch verbliebene Widerstandsnester durchsucht.

Gefahr durch den IS bleibt

Auch im benachbarten Syrien wurde der IS weitestgehend erfolgreich bekämpft - dort wurde vor wenigen Monaten die Stadt Rakka von kurdisch-geführten Einheiten zurückerobert. Rakka galt als die Hauptstadt des selbsternannten IS-Kalifats. Die Dschihadisten zogen sich auch dort ins syrisch-irakische Grenzgebiet zurück, wo sie am Ende vor allem von syrischen Regierungstruppen mit Unterstützung der russischen Luftwaffe bekämpft wurden. Am vergangenen Donnerstag hatte das russische Verteidigungsministerium den Sieg über die IS-Miliz in Syrien verkündet.

Doch auch wenn die Terrororganisation in ihrem selbsternannten Kalifat im Irak und in Syrien jetzt als besiegt gilt, sind Beobachter sich einig: Das Ende des IS ist das noch lange nicht. Die Terrororganisation hat sich neu aufgestellt, dezentral, über soziale Netzwerke. Es gibt Ableger des IS, beispielsweise auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel. Und das Ziel der Dschihadisten ist klar: Neue Anschläge zu verüben, auch in Europa.

Mit Informationen von Anna Osius, ARD-Studio Kairo

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 09. Dezember 2017 um 13:45 Uhr.

Darstellung: