Paar in der Küche: sie am Herd, er mit Zeitung | Bildquelle: imago/allOver-MEV

EU-Statistik Die Frau kocht, der Mann futtert

Stand: 18.10.2017 11:37 Uhr

Die Frauen machen die Hausarbeit, die Männer essen dafür umso lieber - und trinken auch gern mal einen über den Durst: Eine neue Statistik der EU zeigt die Unterschiede im Leben von Frauen und Männern in Europa auf.

Das Kochen übernehmen in Europa nach wie vor überwiegend Frauen, aber den dickeren Bauch futtern und trinken sich eher Männer an: 57,3 Prozent der männlichen EU-Bürger tragen nach Angaben des Statistikamtes Eurostat ein Übergewicht mit sich herum. Bei den Frauen sind 43,7 Prozent zu dick. Ähnlich groß ist die Kluft beim Alkoholkonsum: 38,3 Prozent der über 18 Jahre alten Männer gaben an, "wöchentlich, aber nicht täglich" Alkohol zu trinken; bei den Frauen sind es 23,0 Prozent.

Tägliche Hausarbeit: 79 Prozent der Frauen

Die Zahlen stehen in einer neuen digitalen Broschüre, die Eurostat in Luxemburg veröffentlichte. Manche Erkenntnisse sind zwar nicht neu, zusammengenommen ergeben sie aber einen guten Überblick über Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Männern und Frauen in den 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Tägliche Hausarbeit und das Kochen übernahmen demnach im vergangenen Jahr im EU-Durchschnitt 79 Prozent der Frauen, aber nur 34 Prozent der Männer.

Große Gehaltsunterschiede

Detailliert stellt Eurostat auch den Lohnabstand zwischen Frauen und Männern dar. Demnach gab es 2014 die größten Gehaltsunterschiede in Estland (26,9 Prozent), Tschechien (22,5 Prozent) und Deutschland (22,0 Prozent). Eine weibliche Führungskraft verdiente in Deutschland pro Stunde etwa 34 Euro - ihr männlicher Kollege mehr als 46 Euro.

Der Frauenanteil unter Führungskräften lag in Deutschland 2016 mit 29 Prozent unter dem EU-Durchschnitt von 33 Prozent. Spitze waren die Lettinnen mit 47 Prozent.

Über dieses Thema berichteten am 18. Oktober 2017 B5 aktuell (BR) um 13:37 Uhr und NDR Info um 16:41 Uhr.

Darstellung: