Schriftzug Polizei steht auf dem Rücken an der Uniform eines Polizisten.

Niedersachsen Großeinsatz gegen mutmaßliche Drogenhändler: Mehrere Festnahmen

Stand: 15.05.2024 17:04 Uhr

Seit mehr als einem Jahr sind Ermittler mutmaßlichen Drogendealern auf der Spur. Nun durchsuchten Hunderte Beamte 28 Objekte in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden. Es gab mehrere Festnahmen.

Drei Verdächtige wurden im Rahmen des Einsatzes am Dienstag festgenommen, später aber wieder freigelassen. Das teilte die Polizei Hameln am Mittwoch mit. Bei der Aktion waren demnach auch auf Drogen und Banknoten spezialisierte Spürhunde im Einsatz. Die Polizei stellte nach eigenen Angaben unter anderem mehrere Kilogramm Marihuana, andere Betäubungsmittel, Mobiltelefone, Computer und Datenträger sicher. Das Material soll nun ausgewertet werden. Zudem fanden die Einsatzkräfte eine Schreckschusswaffe, scharfe Munition, 20.000 Euro und hochwertige Kleidung im Wert von mehr als 10.000 Euro. Auch kleinere Cannabisplantagen seien entdeckt worden, so die Polizei.

Ermittler sprechen von weit verzweigtem Netzwerk

Für die Einsatzkräfte sei das Ergebnis der Durchsuchungen ein erfolgreicher Abschluss von langen Ermittlungen, teilte eine Polizeisprecherin am Mittwoch mit. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hildesheim sagte, das Verfahren sei sehr umfangreich. Die Fahnder seien den Verdächtigen im Alter von 24 bis 56 Jahren bereits seit Winter 2022 auf der Spur - die Ermittler sprechen von einem weit verzweigten Netzwerk.

Dieses Thema im Programm:
NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 15.05.2024 | 06:30 Uhr