Das auf der Technik-Messe CES vorgestellte Bedienkonzept des Elektro-SUV M-Byte des Autobauers Byton. Das Fahrzeug soll Ende 2019 in Serie gehen.  | dpa

CES in Las Vegas Schlaue Autos und sprechende Katzen

Stand: 07.01.2019 17:26 Uhr

In Las Vegas beginnt die Technologie-Show CES. Neben Unterhaltungselektronik halten dort immer mehr Automobilhersteller Einzug. Doch das sind nicht die einzigen Technikneuheiten.

Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Ein Trend ist bei der CES in diesem Jahr nicht zu übersehen: Die Autohersteller machen sich breit. Audi, Daimler, Ford - um nur einige zu nennen - sind in Las Vegas mit dabei.

Marcus Schuler ARD-Studio Los Angeles

Nicht neue Fahrzeuge stehen im Mittelpunkt, sondern die Software, die unsere zukünftigen Autos schlauer machen soll. Diese Autos werden uns irgendwann von A nach B bringen - ohne dass wir selbst lenken müssen, sagt CES Sprecher Tyler Suiters: "Schon jetzt sehen wir immer mehr Fahrassistenz-Technologien. Die können zwar nicht das Auto komplett für uns fahren, sie machen aber die Fortbewegung sicherer."

Diese Autos würden den Fahrer wach halten und dafür sorgen "dass wir in der Fahrspur bleiben oder sie erleichtern uns die Sicht, wenn wir rückwärts fahren. Die Hersteller zeigen uns, was wir schon bald nutzen können und welche Technologien in den kommenden zehn Jahren Einzug halten werden."

CES Las Vegas 2018 | AFP

Der Trend zeigte sich schon auf der CES 2018: Klassische Technologiekonzerne machen der Autoindustrie Konkurrenz. Bild: AFP

Sprachassistenten auf dem Vormarsch

Die CES zeigt auch, dass die Steuerung von Geräten aller Art mit menschlicher Sprache weiter auf dem Vormarsch ist.

Die Dienste von Alexa, Hey Google oder Siri machen sich in Autos, Haushaltsgeräten oder in unseren Fernsehern breit, sagt Suiters: "Es ist praktisch, diese Assistenten in der Küche oder unter der Dusche zu nutzen, weil sie auf Befehl Musik abspielen, ein Rezept oder den Wetterbericht vorlesen."

So stellt sich Google seinen Assistenten Google Home bei den Kunden vor. | dpa

Lautsprecher - wie der Google home - stehen zunehmend in unseren Wohnungen. Bild: dpa

Auch wenn Apple auf der CES nicht selbst präsent ist, haben Samsung und der kalifornische Konzern eine Partnerschaft verkündet. Auf künftigen Samsung Fernsehern läuft die AirPlay-2-Technologie von Apple. Inhalte können dann vom Smartphone auf den Bildschirm übertragen werden. Bisher war dazu eine TV-Box des iPhone-Herstellers notwendig.

Scharf, schärfer, 8K

Fernseher sind auf der CES ein traditionell wichtiges Thema. So viel steht schon fest: Fernsehbilder werden noch schärfer. Hersteller wie Samsung, LG oder Sony setzen auf die doppelte 4K-Auflösung.

CES-Sprecher Tyler Suiters: "8K ist auf dem Weg und eine Reihe von Produkten feiern hier Premiere. Man sieht keine Pixel mehr - selbst wenn man sehr nahe vor dem Bildschirm steht. Das Bild ist sehr sauber. Diese Technologie hält jetzt auf dem Consumer-Markt Einzug."

Und dann ist die CES auch ein Festival der so genannten Gadgets. Das sind Geräte, die uns auf den ersten Blick faszinieren. Dazu gehören zum Beispiel ein Faltautomat für Kleidung (ca. 1000 Euro) und Kiki - eine sprechende Plastikkatze, die wir stets mit unser herumtragen sollen.

Auch ein Sprühgerät wird vorgestellt, das uns mit Sonnenmilch einsprüht und dafür sorgt, das unsere Haut gleichmäßig eingecremt ist.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 07. Januar 2019 um 17:20 Uhr.