Dieter Zetsche | Bildquelle: dpa

Kehrtwende des Managers Zetsche wird doch nicht Daimler-Chefkontrolleur

Stand: 26.09.2020 15:02 Uhr

Eigentlich wollte der Ex-Vorstandschef 2021 die Führung des Daimler-Aufsichtsrats übernehmen. Daraus wird nun nichts. Dieter Zetsche verweist darauf, er wolle keine Belastung für den Autokonzern sein.

Anders als zuvor angekündigt will der ehemalige Daimler-Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche doch nicht im kommenden Jahr als Aufsichtsratschef zu dem Autokonzern zurückkehren. "In letzter Konsequenz habe ich mich entschieden, dass ich das nicht will, dass ich darauf verzichte", sagte Zetsche der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Zetsche von Januar 2006 bis Mai 2019 Vorstandschef bei Daimler. In den Führungsgremien war verabredet worden, dass er 2021 den Aufsichtsratsvorsitz von Manfred Bischoff übernehmen sollte.

Kritik von Aktionären

Bei vielen Daimler-Aktionären waren die Pläne allerdings auf Kritik gestoßen. Investoren warfen Zetsche vor, für alte Stukturen bei dem Stuttgarter Konzern zu stehen. Kritiker bemängelten, der 67-Jährige habe zu spät den Einstieg in die Elektromobilität angestoßen. An der Spitze des Kontrollgremiums behinderten ihn Interessenkonflikte bei der Aufarbeitung von Fehlern der Vergangenheit.

"Natürlich hätte ich diese Aufgabe gerne gemacht", sagte Zetsche in dem Interview. "Ich glaube auch, dass ich sie gut gemacht hätte." Er habe sich aber "gefragt, ob ich wirklich dem Unternehmen einen Dienst tue. Und ob ich mir einen Gefallen tue, wenn ich diese Aufgabe jetzt übernehme." Dass er "von manchen nicht als Hoffnungsträger, sondern als Belastung angesehen würde - nein, das brauche ich nicht".

Auch wegen der Corona-Pandemie hatte Daimler im zweiten Quartal einen Verlust von rund zwei Milliarden Euro eingefahren. Nach Ermittlungen wegen überhöhter Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen in den USA einigte sich der Konzern erst kürzlich auf einen Vergleich mit den Behörden. Daimler muss hierfür mehr als 2 Milliarden Euro zahlen.

Zur Frage, wer nun neuer Aufsichtsratschef werden könne, äußerte sich Zetsche nicht. "Da bin ich raus, darüber habe ich keine Entscheidungen zu treffen", sagte er. Manfred Bischoff übt das Amt seit 2007 aus. Zetsche ist seit dem vergangenen Jahr Aufsichtsratsvorsitzender des Touristikkonzerns TUI.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 22. September 2020 um 18:21 Uhr.

Darstellung: