Baustelle eines Mehrfamilienhauses in Leipzig | Bildquelle: dpa

Statistik zum Wohnungsbau Viele, aber noch immer zu wenig

Stand: 29.05.2019 11:24 Uhr

Die Zahl klingt beeindruckend: 285.914 Wohnungen wurden im vergangenen Jahr gebaut, so viele wie seit zwölf Jahren nicht mehr. Doch das reicht nicht - und liegt auch weit unter dem, was die Regierung anpeilt.

Trotz der großen Nachfrage in vielen Städten kommt der Wohnungsbau in Deutschland kaum in Schwung. Im vergangenen Jahr wurden bundesweit 285.914 neue Wohnungen fertiggestellt, teilte das Statistische Bundesamt mit. Das sind knapp 1100 mehr als im Jahr 2017.

"Die im Jahr 2011 begonnene positive Entwicklung setzte sich somit weiter fort", heißt es dazu in der Pressemitteilung des Bundesamts. Eine höhere Zahl an fertig gestellten Wohnungen habe es zuletzt 2002 gegeben.

Union und SPD hatten sich in ihrem Koalitionsvertrag allerdings zum Ziel gesetzt, dass bis zum Jahr 2021 rund 1,5 Millionen Wohnungen gebaut werden sollen. Das wären pro Jahr etwa 375.000. Auch die Bauwirtschaft geht davon aus, dass pro Jahr 350.000 bis 400.000 Wohnungen fertig werden müssten, um den Bedarf zu decken.

Viele genehmigte Wohnungen werden nicht gebaut

Zwischen Bedarf und den tatsächlich gebauten Wohnungen klafft also weiterhin eine große Lücke. Die Gründe dafür sind vielfältig, an den Baugenehmigungen liegt es aber nicht unbedingt. Zwar ging deren Zahl im vergangenen Jahr leicht zurück. Mit 346.800 liegt sie aber nah an der Spanne, die als notwendig erachtet wird. Es gebe bereits seit 2008 einen "Überhang von genehmigten, noch nicht fertig gestellten Wohnungen", so das Statistische Bundesamt. Dies setze sich weiter fort.

Zumindest wird inzwischen aber offenbar vermehrt die Art von Wohnraum geschaffen, die tatsächlich benötigt wird. Experten hatten in der Vergangenheit mehrfach darauf hingewiesen, dass vor allem Wohnungen in Ballungsräumen benötigt werden, wohingegen es bei Einfamilienhäusern auf dem Land sogar ein Überangebot gibt. Laut Statistik war der Anstieg bei Neubauten im vergangenen Jahr vor allem auf Wohnungen in Mehrfamilienhäusern zurückzuführen. Die Zahl der neu gebauten Einfamilienhäuser ging hingegen zurück.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 29. Mai 2019 um 11:30 Uhr.

Darstellung: