Dollar- und Yuan-Geldscheine | REUTERS

Mehr Milliardäre als in den USA China hat die meisten Superreichen

Stand: 02.03.2021 13:45 Uhr

Tesla-Gründer Elon Musk mag derzeit der reichste Mensch der Welt sein und in den USA wohnen, doch seinesgleichen findet man inzwischen vor allem in China: Dort leben die meisten Superreichen.

Von Birgit Eger, ARD-Studio Shanghai, z. Zt. in Köln

In China ist die Zahl der Supereichen gestiegen. Damit gibt es in der Volksrepublik mehr extrem wohlhabende Menschen als in den USA. So steht es im Hurun-Report, den der gleichnamige chinesische Verlag jedes Jahr herausgibt.

Insgesamt 922 Milliardäre leben zur Zeit in China, wie der Hurun-Verlag gezählt hat. Die USA kommen demnach auf 696 Milliardäre. Der Chef des Hurun-Reports, Rupert Hoogewerf, zeigte sich erstaunt, dass in China innerhalb eines Jahres so viel neues Vermögen geschaffen wurde. Ein möglicher Grund: China gehörte 2020 zu den wenigen Volkswirtschaften, die ein Wirtschaftswachstum verzeichnen konnten.

Zhong lässt Ma hinter sich

Der Chef eines Mineralwasser-Unternehmens gilt als der reichste Mann Chinas. Zhong Shanshan, 66 Jahre alt, gehört nicht zu Superstars der chinesischen Wirtschaft, aber sein Mineralwasser Nongfu Spring kennt in China jeder. Der Börsengang von Nongfu in Hongkong machte Zhong im vergangenen Jahr zu einem der reichsten Männern des Landes. Ihm gehört außerdem ein Pharma Unternehmen, das an der Entwicklung von Corona-Impfstoffen beteiligt ist. Zhong Shanshans Vermögen: umgerechnet 71 Milliarden Euro.

Damit löste er den Unternehmer Jack Ma auf der Hurun-Reichenliste  ab. Ma, Gründer von des IT-Unternehmens Alibaba, fiel vergangenes Jahr bei der chinesischen Regierung in Ungnade, nachdem er die Zentralbank kritisiert hatte. Der Börsengang seines Finanzunternehmens musste daraufhin kurzfristig abgesagt werden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 02. März 2021 um 12:00 Uhr.