Blick auf das Küstendorf Oia (Griechenland) | picture alliance / blickwinkel/H

Steuervorteile im Ausland Wie Griechenland deutsche Rentner lockt

Stand: 20.02.2022 08:30 Uhr

Mit niedrigen Steuern will die griechische Regierung Rentner aus dem Norden zu einem Umzug ans Mittelmeer bewegen. Deren Ausgaben sollen auch die Wirtschaft ankurbeln.

Von Verena Schälter, ARD-Studio Athen

Mitte Februar in einem kleinen Dorf in Nordgriechenland: Peter Süssenguth bringt seinen Gemüse-Garten in Schuss. "Jetzt ist langsam die Zeit, alles sauber zu machen", sagt er. Gurken zieht er hier, Zwiebeln, Kartoffeln. "Porree zum Beispiel steht schon - überleg' mal! Normal liegt Schnee, und in Griechenland haben wir schon Porreegemüse und so." 

Verena Schälter

Ursprünglich kommt der 66-Jährige aus Flensburg. Da hat er als Betriebselektriker gearbeitet, später als Staplerfahrer bei einem Discounter und als Hilfsarbeiter in einer Großbäckerei. Außerdem hat er mit seiner Frau einen Kiosk betrieben. Süssenguth zeigt davon Fotos. "Da waren wir selbstständig nebenbei, und ich habe immer noch als Nichtselbstständiger irgendwo gearbeitet. Und dann habe ich mich langsam abgeseilt, dass wir dann hier runterfahren." 

Mit griechischer Sozialversicherungsnummer

Seit gut zwei Jahren lebt er nun schon mit seiner Frau in Kato Mitrousi, einem kleinen Dorf in der Nähe der Stadt Sérres an der griechisch-bulgarischen Grenze. Er hat eine griechische Sozialversicherungsnummer und zahlt hier auch seine Steuern. Denn wer mehr als die Hälfte des Jahres in Griechenland verbringt, wird hier laut griechischem Recht automatisch steuerpflichtig.

Für Süssenguth hat das Vorteile. "Obwohl ich eigentlich keine große Rente habe, lohnt sich das trotzdem noch", sagt er. Denn die griechische Regierung hat das Steuerrecht geändert. Das Ziel: Es sollten Anreize geschaffen werden, damit Rentner aus dem Ausland ihren Wohnsitz nach Griechenland verlegen und hier Steuern bezahlen. 

Pauschalsteuer von sieben Prozent

So kündigte es Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis 2020 an. "Von nun an werden jegliche Einkünfte von Rentnern aus dem Ausland mit einer Steuer von nur sieben Prozent belastet", sagte er damals im griechischen Parlament. "Das macht Griechenland viel attraktiver und steigert die öffentlichen Einnahmen."

Eine pauschale Steuer von sieben Prozent auf alle Einkünfte, beispielsweise auch auf Mieteinnahmen, in Kombination mit dem guten Wetter und dem angenehmen Klima soll Griechenland zum Rentnerparadies machen und helfen, die Wirtschaft anzukurbeln. Denn das Land würde so einerseits von zusätzlichen Steuereinnahmen profitieren. Andererseits ist die Hoffnung, dass die Ruheständler einen Großteil ihrer Einkünfte in Griechenland ausgeben.

Bislang nur wenige Anträge

Doch bislang ist der ganz große Andrang ausgeblieben, was möglicherweise auch mit der Corona-Pandemie zusammenhängen könnte. Seit Inkrafttreten der neuen Regelung sind gut 200 Anträge von ausländischen Rentnerinnen und Rentnern eingegangen, die ihren Steuersitz nach Griechenland verlegen wollen.

Dirk Reinhardt ist Partner einer griechisch-deutschen Anwaltskanzlei in Athen. Er geht davon aus, dass künftig deutlich mehr Ruheständler kommen werden. "Die Nachfrage ist absolut da", sagt Reinhardt. Viele Menschen hätten solche Überlegungen vorher schon gehabt, mit den Steueranreizen werde ein Umzug ins Land nun noch gefördert. "Oft ist es so, dass sie mehrere Länder vergleichen, südliche Länder mit guten Wetterverhältnissen und so, und dann sagen: Griechenland hat die besten Voraussetzungen, es gefällt uns, und dann den Schritt tun."

Natürlich gebe es dabei einiges zu beachten. Reinhardt empfiehlt deshalb: Wer mit dem Gedanken spielt auszuwandern, sollte sich sowohl in Deutschland als auch in Griechenland bei einem Steuerberater oder Anwalt informieren. Noch wichtiger sei das, wenn man eine Immobilie in Griechenland kaufen wolle - hier gebe es immer mal wieder Probleme, so Reinhardt. "Da muss man damit rechnen, dass es in Griechenland in vielen Gegenden kein Kataster gibt." Anders als in Deutschland brauche man dann einen Anwalt, um dies im Grundbuchamt zu prüfen.

"Warmherzig von Natur aus"

Auch Peter Süssenguth würde jedem empfehlen, sich vorher zu informieren und alles genau durchzurechnen. Manches sei zunächst kompliziert, weil es anders sei als in Deutschland. Unterm Strich würden die Vorteile aber deutlich überwiegen, und zwar nicht nur in finanzieller Hinsicht. "Hier fühlen wir uns sehr wohl, muss ich ganz ehrlich sagen, weil die Griechen warmherzig sind von Natur aus", sagt er. "Deswegen kommt man hier als Deutscher am besten klar. Es ist ein ganz anderes Leben, ein gutes Leben, und insofern würde ich nicht tauschen." 

Und wenn sie doch mal Heimweh haben, fliegen sie für ein paar Wochen nach Deutschland. Doch meistens freuen sie sich schon nach kurzer Zeit wieder darauf, wenn es zurück nach Griechenland geht.

Über dieses Thema berichtete SWR am 02. Februar 2022 um 20:15 Uhr.