Das Gebäude der US-Notenbank Federal Reserve (Fed). | dpa

Konjunkturbericht der Fed US-Wirtschaft wächst moderat

Stand: 20.04.2022 21:35 Uhr

Die US-Wirtschaft hat zuletzt von einer hohen Nachfrage profitiert und ist der Notenbank Fed zufolge moderat gewachsen. Auf die Stimmung drücken jedoch die Inflation, der Ukraine-Krieg und Lieferprobleme.

Die Wirtschaft der USA ist laut einem Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed seit Mitte Februar mit einem moderatem Tempo gewachsen. Gestützt werde die Wirtschaft durch den erhöhten Konsum im Einzelhandel und von Dienstleistungen, heißt es im sogenannten "Beige Book", das auf Wirtschaftskontakten aus den einzelnen Regionen basiert.

Die Dienstleistungen profitieren demnach von der sich abschwächenden Corona-Pandemie. Die Fed bewertet die Lage damit etwas positiver als zuletzt. Am 2. März hatte sie noch von einem mäßigen bis moderatem Wachstum gesprochen. Steigende Preise und die durch jüngste geopolitische Entwicklungen entstandene Unsicherheit trübten jedoch die Aussichten, fügte die Notenbank hinzu.

Weiter große Herausforderungen für Unternehmen

Insgesamt entwickelte sich die Industrie laut "Beige Book" in den meisten Bezirken solide. Probleme in den Lieferketten, Engpässe auf dem Arbeitsmarkt sowie erhöhte Produktionskosten würden aber dafür sorgen, dass die Unternehmen die Nachfrage nicht komplett bedienen könnten. Durch niedrige Lagerbestände sei etwa der Autoabsatz eingeschränkt.

Auch der Inflationsdruck bleibe weiter hoch, teilte die Fed mit. Die Unternehmen würden die schnell steigenden Kosten an die Kunden weitergeben. Besonders im verarbeitenden Gewerbe hätten viele Firmen einen starken Anstieg der Rohstoff-, Transport- und Arbeitskosten festgestellt.

In mehreren Distrikten seien nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine Preisspitzen für Energie, Metalle und landwirtschaftliche Rohstoffe erreicht worden. Darüber hinaus hätten die Corona-Lockdowns in China die Probleme in den Lieferketten noch einmal verschlimmert. Dank der starken Nachfrage hätten aber nur wenige Unternehmen negative Auswirkungen auf den Umsatz festgestellt.

Höchste Inflation seit 1981

Die meisten Firmen würden von einem anhaltenden Inflationsdruck ausgehen, so die Fed. Die Jahresinflationsrate war im März auf 8,5 Prozent gestiegen und damit auf den höchsten Stand seit mehr als 40 Jahren. Erstmals seit Beginn der Corona-Krise hatte die Notenbank deshalb auf der Sitzung am 16. März ihren Leitzins angehoben. Für die Sitzungen im Mai und Juni werden jeweils ungewöhnlich große Zinsschritte von jeweils einem halben Prozentpunkt erwartet.

Das "Beige Book" ist der Konjunkturbericht der US-Notenbank, in dem die zwölf regionalen Zentralbanken der Vereinigten Staaten die Stimmung der Unternehmen beschreiben und damit ein Gesamtbild der künftigen Wirtschaftsentwicklung zeichnen. Das Dokument wird acht Mal im Jahr veröffentlicht. Die aktuelle Erhebung der Daten wurde am 11. April abgeschlossen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 20. April 2022 um 15:42 Uhr.