Ein Flugzeug der Air China | REUTERS

Kapazitäten begrenzt US-Limit für Passagierflüge aus China

Stand: 19.08.2021 14:32 Uhr

Das US-Verkehrsministerium beschränkt die Kapazität von Passagierflügen aus China. Schon seit Beginn der Corona-Pandemie streiten sich China und die USA über die Flugrechte zwischen den Ländern.   

Die USA beschränken infolge eines Streits wegen Sanktionen gegen US-Fluggesellschaften die Passagierzahlen von Flügen aus China. Über einen Zeitraum von vier Wochen werde die Kapazität von vier chinesischen Fluggesellschaften bei den einzelnen Flügen auf jeweils 40 Prozent des möglichen Passagiervolumens beschränkt, teilte das US-Verkehrsministerium mit. Betroffen seien Flüge von Air China, China Eastern Airlines, China Southern Airlines und Xiamen Airlines.

Die US-Reaktion kommt zu einem Zeitpunkt, an dem viele chinesische Studenten aus China zurück in die USA reisen wollen, um dort ihren Unterricht fortzusetzen.  

Retourkutsche aus den USA

Die Regierung Peking hatte am 6. August eine ähnliche Reduzierung für vier Mittwochs-Flüge von United Airlines verhängt, nachdem fünf Passagiere, die von San Francisco nach Shanghai reisten, am 21. Juli positiv auf Covid-19 getestet worden waren. Die Begrenzung startete am 11. August. China hat derzeit mit einem erneuten Ausbruch der Corona-Pandemie zu kämpfen und geht mit strengen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus vor.    

Die US-Regierung begründet ihr Handeln damit, dass Chinas Vorgehen gegen das Luftverkehrsabkommen zwischen den beiden Ländern verstoße. Es übertrage "den Fluggesellschaften eine unangemessene Verantwortung in Bezug auf Reisende, die nach ihrer Ankunft in China positiv auf Covid-19 getestet werden".

United Airlines ist erfreut

Die Fluggesellschaften hätten "keine Mittel, um die von den chinesischen Behörden behaupteten positiven Testergebnisse unabhängig zu überprüfen", argumentiert die Regierung. Darüber hinaus gebe es keine Möglichkeit festzustellen, wo oder wann sich ein Reisender angesteckt habe.

Die Fluggesellschaft United Airlines teilte mit, sie sei "erfreut über diese Maßnahme des Verkehrsministeriums, die auf Fairness in diesem wichtigen Markt abzielt". Von der chinesischen Botschaft in Washington war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Praktisch seit Beginn der Corona-Pandemie sorgt das Thema Flugrechte für Streit zwischen China und den USA. Seit langem gibt es ein Abkommen zwischen den beiden Ländern, wonach ihnen erlaubt ist, mehr als 100-mal wöchentlich Ziele in China und den USA anzufliegen. Derzeit findet aber wegen der Pandemie nur ein Bruchteil der Flüge statt.

Seit 2020 gelten in den USA weitreichende Einreiseverbote. Demnach dürfen Menschen, die nicht in den USA leben und sich in den vorangegangenen 14 Tagen in China, im europäischen Schengen-Raum, im Vereinigten Königreich, in Irland, Brasilien, Südafrika und Indien aufgehalten haben, nicht in die Vereinigten Staaten einreisen. Ausnahmen werden nur in wenigen Fällen gemacht.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 21. Juli 2021 um 12:35 Uhr.