Lkw transportieren Schiffscontainer in einer chinesischen Werft | dpa

Fusion in China Neuer Logistikriese gegen Lieferengpässe

Stand: 06.12.2021 13:02 Uhr

Die weltweiten Lieferketten sind schwer von Corona getroffen - ganz besonders in China. Ein beispielloser Stau von Containern sorgt für Engpässe im internationalen Handel. Jetzt will Peking gegensteuern.

Von Astrid Freyeisen, ARD-Studio Shanghai, z.Zt. München

Ein neuer chinesischer Logistikriese soll die globalen Lieferprobleme lösen helfen. Wie der Fernsehsender CCTV berichtet, will Peking fünf bestehende Staatsfirmen zu einem Konzern namens China Logistics Group zusammenfassen - mit dem Ziel, Handelsverbindungen und Frachtdienstleistungen zu entwickeln und die globalen Logistikketten besser zu organisieren. Der neue Riese soll in 30 chinesischen Provinzen und auf allen fünf Kontinenten agieren.

Astrid Freyeisen

Weiter fairer Wettbewerb?

Die Fusion betrifft unter anderem die Frachtsparte der chinesischen Eisenbahn. Zu den strategischen Partnern gehören die Fluglinie China Eastern und die Cosco Shipping Line, eine der weltweit fünf größten Reedereien. Cosco besitzt knapp 70 Prozent Anteile am Hafen von Piräus in Griechenland.

Deutsche Wirtschaftsvertreter zeigen sich abwartend, ob die chinesische Mega-Fusion tatsächlich globale Probleme löst: Sie könne vorhandene Ressourcen in den Märkten strukturierter verteilen, schätzt der Repräsentant der deutschen Handelskammer Shanghai, Maximilian Butek, gegenüber der ARD. Er fürchtet aber auch, dass die Fusion ein weiterer staatlicher Eingriff in den Markt ist, der mittelfristig zu Herausforderungen im fairen Wettbewerb führen könne.

Die Corona-Pandemie sorgt seit Monaten für Unterbrechungen und Engpässen bei den globalen Lieferketten, bei denen China eine zentrale Rolle einnimmt. Das Land fährt einen harten Kurs zur Bekämpfung der Pandemie. Zunächst waren chinesische Fabriken monatelang geschlossen. Dann ließ Peking mit seiner Null-Covid-Strategie ganze Häfen sperren, selbst bei wenigen Corona-Fällen dort.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 06. Dezember 2021 um 13:39 Uhr.