Eine Lehrerin steht vor einer Klasse in einer Oberschule in der chinesischen Metropole Wuhan. Alle tragen Mundschutzmasken. | REUTERS

China Nachhilfereform bringt Börsen ins Wanken

Stand: 26.07.2021 14:40 Uhr

Die Woche begann an den Börsen in China mit hohen Verlusten. Der Grund dafür ist eine Reform der Regierung, nach der Nachhilfeinstitute kein Geld mehr verdienen dürfen. Das trifft eine milliardenschwere Branche.

Astrid Freyeisen, ARD-Studio Peking

Nachhilfeinstitute dürfen in China kein Geld mehr verdienen. Diese am Wochenende von der Regierung in Peking verkündete Reform des Bildungswesens brachte den Börsen in China zum Wochenstart kräftige Verluste. Der Hangseng in Hongkong fiel um vier Prozent - seit 14 Monaten war der Leitindex nicht mehr derart eingebrochen. Ähnliche Tendenz in Shanghai und Shenzhen, wenn auch nicht ganz so extrem.

Astrid Freyeisen

Von den neuen Pekinger Regeln ist eine Branche betroffen, die auf 100 Milliarden US-Dollar geschätzt wird. Bildungsinstitute für Schülerinnen und Schüler dürfen nicht mehr an die Börse gehen. Sie dürfen keine Nachhilfestunden fürs Wochenende anbieten und für Kinder unter sechs Jahren überhaupt keine akademischen Kurse mehr.

Schüler haben so gut wie keine Freizeit mehr

Firmen wie "New Oriental Education" in Hongkong verbuchten mehr als 40 Prozent Wertverlust. Auf dem Festland ging es für einige Nachhilfeinstitute bis zur höchstmöglichen Verlustgrenze von zehn Prozent.

Hintergrund ist der seit Jahren steigende Leistungsdruck, der Schülern auch an den Wochenenden so gut wie keine Freizeit lässt. Chinesische Eltern müssen bis zur Hälfte ihres Einkommens für Zusatzunterricht ausgeben, um in der Konkurrenz um begehrte Universitätsplätze mithalten zu können. Und das nicht nur in Kernfächern. Es gibt sogar Unterricht in Robotics, Moderation, Golf, Kalligraphie oder Ölmalerei.

Jährlich kosten Zusatzkurse bis zu 30.000 Euro. Analysten rechnen mit weiteren Regeln für den Bildungsmarkt, weil Peking mit seiner neuen Drei-Kind-Politik die Alterung der Gesellschaft stoppen will.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 26. Juli 2021 um 15:36 Uhr.