Rotwein in einem Weinglas | AP

Engpässe vor Weihnachten Bei den Briten wird Alkohol knapp

Stand: 25.11.2021 13:26 Uhr

Die britische Wein- und Spirituosenindustrie warnt vor einem Versorgungsengpass bei alkoholischen Getränken zu Weihnachten. Die Regierung weist die Bedenken zurück.

Von Gabi Biesinger, ARD-Studio London

Nicht jeder blickt dem Weihnachtsfest im Kreise der Familie mit ungetrübter Freude entgegen. Aber das Ganze dann noch nüchtern ertragen zu müssen, könnte die Feiertage endlos erscheinen lassen. Auf dem Trockenen muss in Großbritannien an Weihnachten wohl niemand sitzen. Aber die britische Spirituosenindustrie warnt davor, dass es in diesem Jahr weniger Auswahl und höhere Preise geben wird. "Wir möchten die Kundschaft jetzt nicht zu Panikkäufen drängen", sagt Miles Beale vom Branchenverband Wine & Spirit Trade Association. "Aber es wird weniger Auswahl, weniger Marken und nicht die gewohnte Vielfalt geben, was bedauerlich ist."

Gabi Biesinger ARD-Studio London

 Mangel an Lkw-Fahrern verlängert Lieferzeiten

Hintergrund für die Lieferengpässe ist der Mangel an Lkw-Fahrern. 100.000 fehlen allein in Großbritannien. In einem Brief an den britischen Verkehrsminister Grant Shapps beschreiben 49 Spirituosen-Distributeure, dass die Auslieferung der Ware in diesem Jahr fünf Mal länger dauere als gewöhnlich. Sie fordern, dringend etwas gegen den Fahrermangel zu unternehmen, etwa Sonder-Visa für EU-Fahrer zu verlängern und Fahrprüfungen zu beschleunigen.

Die Verzögerungen bei den Lieferzeiten würden Kosten in die Höhe treiben und die Produktpaletten schrumpfen lassen. "Wir bekommen den Wein von den Häfen nicht in die Abfüllbetriebe und von dort nicht in die Läden und Supermärkte", sagt Beale.

 Sonderzug bringt Millionen Flaschen

Bereits Anfang November hatte in Großbritannien der sogenannte "Wine-Train" Schlagzeilen gemacht. Wegen fehlender Lkw soll jetzt die Bahn sicherstellen, dass die Briten unterm Christbaum anstoßen können. Bis Weihnachten soll ein Sonderzug jeden Sonntag mehrere 100.000 Weinflaschen vom Kontinent nach Großbritannien bringen. Bis zum Fest sollen es insgesamt 4,5 Mio Flaschen sein.    

Die britische Regierung weist die Bedenken zurück, dass es Weihnachten Unterbrechungen bei der Alkoholversorgung geben könne. Premierminister Boris Johnson hatte im Oktober den ehemaligen Tesco-Boss Dave Lewis an Bord geholt, der sich um Lösungen für mögliche Lieferengpässe rund ums Weihnachtsfest kümmern soll. Insgesamt habe die Regierung 32 Schritte unternommen, um die Herausforderungen für die Lieferketten zu bewältigen.

Bei den beiden größten britischen Supermarktketten Tesco und Sainsbury's finden gerade Weinverkaufs-Sonderaktionen statt. Dass Großbritannien unmittelbar alkoholtechnisch austrocknen könnte, ist also offenbar nicht zu befürchten.  

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 25. November 2021 um 13:11 Uhr.