Zentrale der Weltbank in Washington | Bildquelle: picture alliance / Ulrich Baumga

Prognose für 2019 Weltbank erwartet geringeres Wachstum

Stand: 09.01.2019 02:01 Uhr

Die Weltbank geht in diesem Jahr von einem geringeren Wachstum der Weltwirtschaft aus. Ihrer Prognose zufolge sacken vor allem die USA ab - und die Vorhersage für 2020 sieht hier noch düsterer aus.

Die Weltbank hat ihre Prognose für das Wachstum der Weltwirtschaft nach unten korrigiert - und vor allem die Vorhersage für die USA. Weltweit werde das Plus voraussichtlich nur noch 2,9 Prozent betragen nach drei Prozent 2018, teilte die Bank mit. Grund seien die Spannungen im Handel. Die USA und China hatten sich gegenseitig mit zusätzlichen Importzöllen überzogen.

Für die USA rechnet die Bank im laufenden Jahr mit einem Wirtschaftswachstum von 2,5 Prozent nach 2,9 Prozent 2018. Im Wahljahr 2020 könnten es nur noch schwache 1,7 Prozent Wachstum in der größten Volkswirtschaft der Welt sein, heißt es in dem in Washington vorgestellten Bericht.

4,2 Prozent für die Schwellenländer prognostiziert

"International sind die Handels- und Produktionsaktivitäten weicher geworden, Handelskonflikte bleiben ein großes Thema und in einigen der großen Schwellenländer sind die Finanzmärkte vehement unter Druck", heißt es in der Analyse.

In China dürfte sich das Plus auf 6,2 Prozent von 6,5 Prozent im Vorjahr abschwächen. Das Wachstum der Industrieländer werde auf nur noch zwei Prozent im laufenden Jahr sinken, so die Prognose weiter. In den Entwicklungs- und Schwellenländern werde das Wachstum mit 4,2 Prozent ebenfalls langsamer vorangehen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 09. Januar 2019 um 06:00 Uhr.

Darstellung: