Shopping

Weihnachtsgeschäft begeistert den Einzelhandel "Die Leute waren in Kauflaune"

Stand: 25.12.2010 13:22 Uhr

Der Einzelhandel ist mit dem Weihnachtsgeschäft zufrieden. "Die Leute waren in Kauflaune", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes HDE, Stefan Genth, in Berlin. Für November und Dezember rechnet der Verband mit einem Umsatz von 77 Milliarden Euro - das wären rund zwei Prozent mehr als im krisengeschwächten Vorjahr. Die Elektronikbranche verzeichnete in einer ersten Zwischenbilanz Einnahmen, die "deutlich besser" sind als noch im Krisenjahr 2009.

"Man gönnt sich wieder etwas"

Die Wirtschaftskrise sei von den Menschen erstaunlich schnell überwunden worden: Über das Jahr hätten sie Geld angespart und leisteten sich nun etwas besonders wie Uhren oder Schmuck: "Wenn solche Branchen gut laufen, dann ist die wirtschaftliche Lage entspannt. Man gönnt sich wieder etwas", so Genth.

Zwar hätten sich der starke Schneefall und die niedrigen Temperaturen negativ auf die Umsätze ausgewirkt, zwischen den Jahren komme aber "die intensivste Einkaufszeit des Jahres", so Genth. Die Verbraucher nutzten die Zeit zwischen Weihnachten und dem Jahreswechsel, um Geldgeschenke umzusetzen und Gutscheine einzulösen, aber auch für schon länger anstehende Anschaffungen.

Einzelhandel hofft auf bestes Weihnachtsgeschäft seit Jahren
tagesschau 20:00 Uhr, 23.12.2010, Griet von Petersdorff, RBB

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Besonders an Samstagen und verkaufsoffenen Sonntagen strömten die Kunden in die Kaufhäuser und Einkaufszentren, wo sie vor dem Wetter geschützt waren. Neben den Geschenke-Klassikern wie Spielzeug, Uhren, Schmuck und Büchern griffen die Kunden auch bei Winterkleidung und Wintersportartikeln kräftig zu: "Manche Händler hätten doppelt so viele Handschuhe verkaufen können", sagte Genth. Bei Schlitten und Schneeschiebern gab es Engpässe.

Umsatzstärkste Woche erwartet

Und das gute Geschäft soll weitergehen: Die Branche spekuliert darauf, dass viele Menschen ihren Einkaufsbummel in der Vorweihnachtszeit wegen schlecht geräumter Straßen und Verspätungen bei Bus und Bahn verschoben haben - und nach dem Fest noch einmal kräftig einkaufen. "Zwischen Weihnachten und Neujahr haben viele Menschen frei und sind entspannt. Dann werden sie ihren Einkaufsbummel sicherlich nachholen", sagte Genth. Er erwartet dann die umsatzstärkste Woche des Jahres.

Darstellung: